[Blockhauslexikon]
Das Original.

Montagevarianten von Blockhäusern

Ein großer Unterschied von Blockhäusern zu den meisten anderen Hauskonstruktionen ist die Wahlmöglichkeit bei der Montage: vom unmontierten Bausatz bis zur schlüsselfertigen Übergabe steht dem Bauherren alles offen. Hier wollen wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Optionen geben. Leider benennen die verschiedenen Anbieter unterschiedliche Leistungs- und Lieferumfänge mit ähnlichen oder gleichen Namen, daher lohnt es sich, genau zu prüfen, was Bestandteil des Angebots ist und was nicht.
Eines sei gleich gesagt: Schnäppchen gibt es leider nicht. Billigangebote haben immer einen oder mehrere Pferdefüße. Wenn überhaupt, läßt es sich durch Eigenleistungen sparen, wobei es wichtig ist, sich zeitlich und körperlich nicht zu überlasten und auch die Eigenleistungen immer fachmännisch auszuführen (dies ist auch im Garantiefall wichtig, da Schäden durch unfachmännische Eigenleistungen nicht durch den Hersteller behoben werden). Für sinnvolle Eigenleistungen bieten sich beispielsweise an: Keller und Bodenplatte, Dacheindeckung, Gesimsarbeiten, Außentüren und -fenster, Außenanstrich, Trockenausbau, Estrich, Innentüren, Geschosstreppen, Abwasserleitungen, Sanitärinstallation, Heizung, Fliesen, Malerarbeiten, Fußbodenbeläge und Außenanlagen.

Holzbausatzlieferung und Eigenmontage durch den Bauherrn

Der Bauherr montiert den Holzbausatz komplett selbst. Dies ist die arbeitsaufwendigste Variante. Sie ist nur versierten, im Holzhandwerk erfahrenen Personen zu empfehlen. Es werden ausreichend fachmännische Helfer, wenn möglich ein Baukran, und genügend Zeit benötigt. Der Aufbau kann nicht unterbrochen werden, sondern muß auf ein Mal wetterdicht fertiggestellt werden. Verwechseln Sie den Aufbau eines massiven, schweren Wohnblockhauses nicht mit der Errichtung einer Garten- oder Gerätehütte mit einem Stecksystem, hier liegen Welten dazwischen! Gutgemeinte, aber laienhafte Hilfen von Freunden und Nachbarn können das ganze Projekt später zum Albtraum werden lassen.

Richtmeister und Richtmeistermontage in Eigenleistung des Bauherrn

Ein Richtmeister ist ein erfahrener Blockhausspezialist, meistens ein Zimmermann, der mitarbeitet und zusätzlich Bauherrn und Helfer anleitet und jedem seine Arbeit zuteilt.

Der Bauherr bestellt für eine bestimmte Zeit meistens zwei mitarbeitende Richtmeister, stellt selbst je nach Hausgröße mindestens 3 bis 5 qualifizierte Handwerker und errichtet sein Haus mit Unterstützung durch die Richtmeister weitestgehend selbst.

Der Aufbau unter Anleitung von Richtmeistern hat nicht den gewohnten Charakter einer Montageleistung, die die Fertigstellung eines bestimmten Leistungsumfangs zum Inhalt hat. Richtmeister, Bauherr und die qualifizierten, bauseitigen Helfer des Bauherrn bilden eine Arbeitsgruppe, die über einen bestimmte Zeitraum aufeinanderfolgender Tage gemeinsam an einem Projekt arbeiten.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung der Richtmeister übernimmt im allgemeinen der Bauherr.

Selbstmontage oder Richtmeister ?

Zu dieser schwer zu beantwortenden Frage haben wir einen informativen Text für Sie gefunden.
Überschätzen Sie bei diesem Sparmodell nicht Ihre eigenen Kräfte!

Rohbaumontage ('Richtfestmontage')

Der Umfang einer Rohbaumontage ist anbieterspezifisch. Es gibt sehr unterschiedliche Montagevarianten der tragenden Holzbauteile nach Statik. Informieren Sie sich genau über die bei Ihrem Anbieter inbegriffenen Leistungen.

Rohbaumontage eines Blockhauses nach Statik und vor Regen geschützt (wetterfeste Montage):

Alle tragende Innenwand-, Außenwand-, Zwischendecken- und Dachkonstruktionen werden nach Statik montiert. Außerdem montiert die Montagegruppe die Fenster und Eingangstüren von außen gesehen fertig, inklusive aller Verkleidungsleisten mit Dekorationsteilen, jedoch ohne Außenanstrich. Die Dachkonstruktion wird je nach Bauart gegen Regen geschützt. Die Rohbaumontage beinhaltet keine Arbeiten des Innenausbaus wie z.B. die Montage von Dämmung, Wand- und Deckenpaneelen oder Deckleisten.

Ausbaumontage:

Ähnlich der vorigen Variante: Montage aller gelieferten Holzbauteile im Lieferumfang ab der Oberkante des Fundaments (das vom Bauherren vorbereitet wurde), ohne Wärmedämmung, teils mit Dacheindeckung (je nach Anbieter!), vom Bauherren (bzw. durch beauftragte Fachfirmen) sind auszuführen: Einbringen der Dämmung, Luftdichtigkeitsebene, Fußböden, Wand- und Deckenverkleidungen, Fliesen, komplette Haustechnik (Heizung, Wasser/Abwasser, Gas und Elektrik), Anstriche innen und außen, Innentüren, Treppen und vieles mehr. Begutachten Sie genau den Leistungsumfang des Angebotes.

Komplettmontage (Vollmontage) der gelieferten Holzbauteile (ohne Haustechnik)

Montage aller gelieferten Holzbauteile ab Oberkante der Bodenplatte, je nach Lieferumfang des jeweiligen Anbieters, meist inklusive der Wärmedämmung von Dach, Zwischendecke und allen Wänden.

Schlüsselfertige Montage inklusive der Haustechnik

Die schlüsselfertige Lieferung von Blockhäusern beinhaltet meist alle mit dem Haus zusammenhängenden Arbeiten aus einer Hand von der Oberkante des Fundamentes bis zur Haustechnik. Beim Preisvergleich gilt wieder: es gibt keine Schnäppchen! Unterschiede im Preis haben immer ihren Grund: zum Beispiel könnte die angebotene Haustechnik nicht auf dem neuesten Stand hinsichtlich Effizienz und Energieeinsparung sein, oder - noch schlimmer - es wurde bei der Hauskonstruktion selbst gespart (z.B. bei der Materialstärke oder durch Blockhausimitationen), und das geht auf Kosten der Langlebigkeit und Stabilität. Wie gesagt: sparen können Sie im Prinzip nur durch fachmännisch ausgeführte Eigenleistungen.

Montagezeit eines Holzbausatzes für ein Wohnblockhaus

Die Montagezeit eines Wohnblockhauses beträgt je nach Montageumfang, Hausgröße, Wand- und Dachkonstruktion zwischen 4 und 13 Wochen - vorausgesetzt, der Terminplan wird von allen Gewerken eingehalten und das Wetter spielt mit.