Eckverkämmung           


Eckverbindung,

Kreuzecke, Eckverbindung, Sattelecke, Kreuzverbund: Mit Eckverkämmung oder Kreuzecke bezeichnet man die Kreuzungsstelle von zwei oder mehreren Blockbalken. Die Eckverbindung in der Blockbauweise ist die Basis der Verbindungen von Blockbalken und gibt den Blockhäusern Standsicherheit und das charakteristische Aussehen.

 

Eckverbindungen werden nicht nur an den Ecken eingesetzt, sondern auch an anderen Stellen, z. B. dort, wo tragende Innenwände auf die Außenwände treffen oder wo eine statische Last abgeleitet werden muß. Daher sind konstruktiv richtig angeordnete und ausreichend vorhandene Eckverkämmungen ein Qualitätsmerkmal.

 

Bezeichnungen verschiedener Eckverbindungen sind z.B. Verblattung, Tiroler Schloß, Schwalbenschwanz, Chaletverbindung oder Sattelecke.

 

Die Dichtigkeit der Eckverkämmungen ist zum einen von der konstruktiven Ausführung, andererseits vom sorgfältigen und gewissenhaften Einbau des Dichtmaterials abhängig.

 

Holzhäuser, bei denen Eckverbindungen ausschließlich an den Außenecken vorhanden sind, sind oft nur 'Blockhausimitate' mit wenig Holzanteil und dünnen Blockbohlenwänden von 40...70 mm Stärke.