Hier wird gearbeitet ...

Stand  22.02.2017

Blog - Blockhaus ABC - Holzhaus in Blockbauweise

Blockhaus bauen  -  Holzhaus in Blockbauweise -  Haustechnik  -  Wohnen 


Blog - Blockhaus ABC - Forum
Blockhaus - Architektur - Tradition - Blockhausbau

Jedes Blockhaus als Wohnhaus, Ferienhaus oder Gewerbeobjekt ist ein Unikat mit unterschiedlichen Eigenschaften und Ausstattungsmerkmalen. Sie werden in diesem Blog praxisnahe Tipps rund ums Blockhaus und Anregungen zum Thema Blockhaus, Holzhaus in echter Blockbauweise finden. Blockhaus ABC ist ein Blog zu den Themen aus der Blockhauswelt und bietet Informationen aus erster Hand über die Bauweise, aber auch über andere Themen aus dem Bereich Bauen und ökologische Bauprodukte. Möchten Sie mitwirken und hin und wieder hier einen Gastbeitrag veröffentlichen?  Mehr hier


Blockhaus-Montage mit Kran

Das Blockhaus sollte von der Planung bis zur Komplettmontage aus einer Hand sein


Die Montage von einem neuen Blockhaus als Wohnhaus beginnt. Es ist immer sehr interessant zu sehen, wie sich alles in wenigen Tagen so entwickelt. Die schweren Blockbalken des Hauses  werden Lage für Lage per Kran aufgesetzt. Es ist eine wahre Freude anzusehen, wie die dicken Blockbalken einer nach dem anderen die Wände des neuen Eigenheims schnell höher werden lassen. 

Blockhausmontage mit Turmdrehkran
Blockhausmontage mit Turmdrehkran

Auf der Baustelle kann jeder vor Ort feststellen, was die erfahrenen Handwerker mit harter Arbeit in kurzer Zeit erreichen können. Blockhaus mit Planung und Montage sollte immer aus einer Hand erfolgen. Alle Werke und verschiedene Montageabschnitte des Blockhauses werden sorgfältig im Voraus geplant. In der Planung werden unter anderem der größere Bedarf eines Krans in der Montagezeit berücksichtigt: z. B. für Entladearbeiten der Bausatzlieferung, Errichten der dicken Blockbalkenwände und Montage des Dachstuhls und der schweren Leimbalken.

Arbeitssicherheit

Vor allem die runden Blockbalken machen sich leicht selbständig. Eine saubere Baustelle und die Montage von schweren Wandbalken mit Kran schützen auch erfolgreich gegen Arbeitsunfälle.

Es ist sehr wichtig, dass bei der Ankunft des Mobilkrans und der Bausatzlieferung auf der Baustelle alle Arbeitsabläufe gut organisiert sind. Die Kosten für Mobilkräne werden stundenweise abgerechnet und nur gute Organisation hilft Kosten sparen. Gabelstapler, Hoflader oder Bagger sind für die Entladearbeiten ungeeignet.

Bei der Montage eines Blockhauses wird meistens ein Turmdrehkran für die ganze Montagezeit der Wand- und Dachkonstruktion auf der Baustelle stehen. 


Für diesen Beitrag ist Team Blockhauslexikon verantwortlich.


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? 


0 Kommentare

Blockhaus zum Wohnen - Ein gesundes Zuhause

Blockhaus ist für die ganze Familie eine ökologische, energieeffiziente und gesunde Wohnumwelt


Geräumiges Rundbohlenhaus als Gästehaus -  © Blockhaus Kuusamo
Wohnblockhaus in Rundblockbauweise - © Blockhaus Kuusamo

Die Ökologie des Blockhauses ist die Summe von vielen Faktoren. Es beginnt schon mit dem Aussuchen der Baumaterialien und wirkt bis Ende  des Lebenszyklus immer umweltfreundlich und ökologisch.

Das Blockhaus ist eine energieeffiziente und ökologische Wahl für alle, die sich für gesundes umweltfreundliches Wohnen interessieren. Frische, saubere Luft und naturnahe Atmosphäre tragen zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Ein echtes Blockhaus ist eine dauerhafte Wahl.  In Finnland, der Schweiz und Österreich sind die ältesten Holzhäuser in massiver Blockbauweise mehrere hundert Jahre alt.

Das Blockhaus ist für die ganze Familie eine ökologische, energieeffiziente und gesunde Wohnumwelt.

Nachhaltige und energieeffiziente Bauweise

Die Raumtemperatur eines echten Blockhauses ist ganzjährig angenehm, im Sommer kühl und im Winter angenehm warm. Holz speichert die Wärme und gibt sie langsam ab. Die Blockhäuser zum Wohnen sind nicht nur im kalten Norden überlegen, sondern wegen seiner Standfestigkeit auch in Erdbebengebieten. Nach dem Erdbeben sind die echten Blockhäuser oft die einzigen erhaltenen Gebäude.

Holz und Holzhäuser der Umwelt zu Gute

Holz ist auf jeden Fall die umweltfreundlichste der heute vorhandenen Baustoffe. Es ist ein nachwachsender Rohstoff, und für die Bearbeitung des Baustoffs Holz benötigt man nur wenig Energie. Wenn Holz als Baumaterial verwendet wird, wirkt sich das unmittelbar auf die Höhe der Treibhausgas-Emissionen aus, und wirkt als Kohlenstoffsenker. In einem mittelgroßen Wohnblockhaus werden circa 30 Tonnen Holz eingebaut. Das eingebaute Holz bindet etwa die gleiche Menge an Kohlendioxid wie ein Wagen bei einer Fahrstrecke von 400 000 km erzeugt.

Das Blockhaus ist eine ökologische Lösung für den gesamten Lebenszyklus. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, und für die Bearbeitung des Baustoffs Holz benötigt man nur wenig Energie. Ein wachsender Baum absorbiert Kohlendioxid aus der Atmosphäre. Wenn das Holz für den Bau verwendet wird, wird Kohlenstoff in den Holzkonstruktionen für die Zeit des gesamten Lebenszyklus gespeichert. Das Blockhaus ist auch vollständig recycelbar und verursacht keine schädlichen Emissionen in die Umwelt während seines Bestehens.

Saubere Raumluft im Blockhaus

Wohnblockhäuser mit besonderem Flair - © Blockhauslexikon
Wohnblockhäuser mit besonderem Flair - © Blockhauslexikon

Die massive Holzwand gleicht die Schwankungen der Temperatur und der Feuchtigkeit in der Raumluft auf dem optimalen Niveau aus. Das Holz bindet die überschüssige Feuchtigkeit aus der Raumluft und gibt sie wieder in die Raumluft ab, wenn sie zu trocken ist. Die größten Feinde, Schimmelpilze, Hausstaubmilben, Bakterien und Viren gedeihen nicht in einem gepflegten Blockhaus und die optimale Luftfeuchte verhindert ihr Wachstum. Die Holzwand durchlässt aus der Raumluft gasförmige Schadstoffe. Die Luftfeuchtigkeit ist in den Wohnblockhäusern niedrig und deshalb ist ein Blockhaus zum Wohnen vielen Menschen mit Asthma und Schimmelempfindlichkeit die sicherste Wahl.

Blockhaus ist eine ökologische Alternative

Studien haben gezeigt, dass eine Blockwandkonstruktion in der ökologischen Betrachtung eine Klasse für sich ist. Für die Produktion eines Blockhauses wird wenig Energie verbraucht und die Kohlendioxidbelastung ist sehr gering. Energie, die für die Produktion eingesetzt wird, ist heutzutage hauptsächlich erneuerbare Energie. In der Produktion entstehen für das Heizen geeignete Nebenprodukte wie Pellets und Häcksel. Bei der Herstellung entsteht durch Wiederverwertung (z.B. Heizen)  zwei Mal mehr Energie als für die Produktion genötigt wird.


Für diesen Artikel ist die Admin von Blockhauslexikon verantwortlich.


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? 

Aktuelle Informationen von Blockhauslexikon.de  gibt es auf  TwitterFacebook und Google+

 

<< zurück zum Bloganfang <<


0 Kommentare

Brandschutz liegt in den Händen der Hausbewohner und -besitzer

Brandschutz innerhalb der eigenen vier Wände unabhängig von der Bauweise des Hauses

Die Brände in den Einfamilienhäusern und Wohnungen werden meistens durch sorglosen Umgang mit Feuer verursacht. Es ist zu empfehlen die Schwachstellen bezüglich Brandschutz von Zeit zu Zeit unabhängig von der Bauweise der Häuser systematisch zu überprüfen.

Die Funktionalität aller Rauchmelder ist monatlich zu testen. Die Batterie oder der ganze Rauchmelder kann während der Abwesenheit von zu Hause. z. B. im Winter wegen Kälte und Nässe kaputtgegangen sein.

Ein Specksteinofen in der Mitte des Blockhauses teilt die Wärme gleichmäßig - © Blockhaus Kuusamo
Ein Specksteinofen im Blockhaus - © Blockhaus Kuusamo

Vorheizen nach langer Abwesenheit im Winter, oder wenn das Haus längere Zeit leer stand. Heizen Sie Ihren Kamin im Winter die ersten paar Male vorsichtig, um gefährliche Schäden im Schornstein zu vermeiden. Mit brennenden Zeitungspapier oder Zündwürfel können Sie testen, ob der Schornstein richtig ziehet. Danach heizt man bei den ersten Malen die Feuerstätte langsam mit kleinen Scheithölzer ein wenig auf. Die Schornsteine und Feuerstätten der Wohn- und Ferienhäuser müssen regelmäßig gekehrt werden.

Überprüfen Sie die Strom- und Gas-Anlagen Ihrer Zweitwohnung / Ihres Ferienhauses / Ihrer Immobilie nach der Winterpause. Im Winter können die Kälte und Feuchtigkeit Schäden in den Anlagen verursacht haben. Auch die Mäuse können elektrische Leitungen genagt haben. Defekte Geräte sind sofort zu reparieren oder mit neuen Geräten zu ersetzen.

Die Gefahr bei Gas sind die Lecks in den Leitungen, die Explosionen und rasche Brände verursachen. Biegen Sie den Schlauch stark, wenn Sie Risse sehen, ersetzen Sie den Schlauch gegen einen neuen. Prüfen Sie die Anschlüsse auf Dichtheit, indem sie mit einer Seifenlösung angestrichen werden, wenn Blasen auftreten, sind die Anschlüsse undicht und müssen angezogen werden.

Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, dass die Haustiere an den Elektrokabeln von Anlagen und Haushalsgeräten nicht genagt haben.

Staub von den elektrischen Geräten. Reinigen Sie die Kühlsysteme der elektrischen Anlagen regelmäßig vom Staub.

Oberhalb oder in der Nähe von Saunaöfen darf keine Wäsche oder sonstige Gegenstände zum Trocknen gelegt werden.

Glasschmuck auf der Blumenbank. Dekorative Glasflaschen können bei starker Sonnenstrahlung durch den Brennglaseffekt schnell zur Brandursache werden. Überprüfen Sie, dass es auf den Fensterbänken keine solchen Gegenstände aufgestellt werden, die spontan ein Feuer entzünden können.

Fluchtwege. Überlegen Sie mit Ihrer Familie und Hausgemeinschaft, wie man sich bei einem Brand aus dem Gebäude schnell retten kann. Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre Gäste wissen, wie man bei einer Brandgefahr sich zu verhalten hat. Überlegen Sie im Voraus, wie das Gebäude zu verlassen ist. Wo die Bewohner zusammenkommen, wer kümmert sich um Kinder und ältere Menschen, wer ruft den Notruf und wer sollte als erster gegen die Flammen kämpfen. Finden Sie die genaue Adresse ihres Aufenthaltortes und Anfahrtsbeschreibung im Voraus heraus.

Stellen Sie sicher, dass im Gebäude Feuerlöschmittel vorhanden sind und alle wissen, wie man sie benutzt. Eine Löschdecke und Feuerlöscher sind wirksame Instrumente zur Bekämpfung auch im Ferienhaus. Wasser darf nicht bei Fett oder elektrischen Bränden verwendet werden. Das traditionelle, leistungsfähige Eimer-Spritzgerät ist auch nicht als Löschgerät zu verachten. Eine gute Idee ist das Aufbewahren des Regenwassers in den Fässern oder anderen großen Behältern.

Der Brandschutz im Außenbereich des Hauses

Das Scheitholz muss gelagert werden und eine möglichst geringe Restfeuchte aufweisen.
Das Scheitholz ist ein idealer Brennstoff für alle, die eigenes Holz haben.

Achten Sie darauf, dass die Abfallbehälter und Holzvorräte nicht neben der Hauswand platziert werden. Abfallbehälter und trockene Haufen von Ästen und Brennholz sind ein leichtes Ziel für Brandstifter. Eine Reihe von Bränden werden absichtlich gezündet und beginnen aus Abfallbehältern und Mülltonnen. Das Aufbewahren von einem Holzstapel und Behälter mit brennbaren Inhalt an der Hauswand ist für die Sicherheit der Bewohner als schwere Missachtung zu betrachten.

Mit dem Feuer sollte man auch draußen in der Natur vorsichtig sein. Das Brennen der trockenen Zweige der Sträucher und Obstbäume kann sich leicht zu einem großen Flächenbrand verbreiten.

Achten Sie darauf, dass die Abfallbehälter und Holzvorräte nicht neben der Hauswand platziert werden. Abfallbehälter und trockene Haufen von Äste und Brennholz sind ein leichtes Ziel für Brandstifter. Eine Reihe von Bränden werden absichtlich gezündet und beginnen aus Abfallbehälter und Mülltonnen. Das Aufbewahren von einem Holzstapel und Behälter mit brennbaren Inhalt an der Hauswand ist für die Sicherheit der Bewohner als schwere Missachtung zu betrachten.

Mit dem Feuer sollte man auch draußen in der Natur vorsichtig sein. Das Brennen der trockenen Zweige der Sträucher und Obstbäume kann sich leicht zu einem großen Flächenbrand verbreiten.

Wenn Sie Äste brennen möchten, überprüfen Sie, ob es auf Ihrem Grundstück erlaubt ist, auf dem Ihre Immobilie sich befindet. Achten Sie auf die Windrichtung und räuchern Sie nicht ihre Nahbaren ein. Die Umgebung der Feuerstelle soll feucht gehalten werden und es muss Windstille sein. Offenes Feuer muss kontinuierlich überwacht werden. In der Nähe hat reichlich Löschwasser zu sein. Beim windigen Wetter ist das Brennen der Gartenschzeige scher gefährlich und sollte unterlassen erden. Bei der Waldbrandwarnung ist das Zünden eines offenen Feuers verboten.


Für diesen Beitrag ist Team Blockhauslexikon verantwortlich.


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? 

Aktuelle Informationen von Blockhauslexikon.de  gibt es auf  TwitterFacebook und Google+

 

<< zurück zum Bloganfang <<


0 Kommentare

Sie planen eine Gartensauna zu bauen? Diese drei Dinge müssen Sie unbedingt beachten


Bild ©Candy Box Images via Canva.com
Bild ©Candy Box Images via Canva.com

Sie träumen womöglich schon länger von Ihrer eigenen Wellnessoase hinter dem Haus. Sie wollen nun Ihre Vorstellungen in die Realität umsetzen und eine Gartensauna kaufen und anschließend aufbauen.

Allerdings ist das nicht immer so einfach.

Nicht nur das Bauamt könnte sich in Ihre Angelegenheit einmischen. Es gibt da noch den Schornsteinfeger, den Nachbarn und den Elektriker, den sie beachten müssen. Aber eins nach dem anderen.

Das Bauamt

Bevor Sie sich überhaupt auf die Suche nach der Gartensauna begeben, müssen Sie einiges an Papierkram erledigen.

Bevor es in die Bürokratie geht, schau Sie mal wie groß Ihre Gartensauna überhaupt wird. Wenn Sie in Bayern wohnen, und eine Gartensauna planen, die kleiner ist als 75 m³, haben Sie Glück.

In Hessen dagegen, sind es etwa 30 m³, was wiederum einige Träume zerstören könnten. In Berlin wird sogar gar keine Baugenehmigung benötigt.

Allerdings können sich die Vorschriften wieder ändern, weshalb Sie sich unbedingt beim Bauamt nochmals über die genaue Größe und sonstige Vorschriften informieren sollten.

Sie werden dort noch weitere Infos bekommen, was Sie sonst noch einreichen müssen.

Der Schornsteinfeger

Bild ©Candy Box Images via Canva.com
Bild ©Candy Box Images via Canva.com

Wenn Sie eine Gartensauna mit Elektroofen planen, fällt die Anmeldung beim Schornsteinfeger komplett weg und sie können zum nächsten Punkt springen.

Wenn Sie jedoch planen einen Holzofen in die Außensauna einbauen möchten, müssen Sie unbedingt mit dem Schornsteinfeger absprechen, wie es sich in Ihrem Kreis verhält.

Der eingebaute Holzofen muss das CE-Zertifikat haben + die BImSCH-Verordnung einhalten. Grundsätzlich werden diese Zertifikate beim Kauf bei einem guten Hersteller eingehalten.

Im Normalfall gibt es also wenig Probleme, wenn Sie eine hochwertige Gartensauna von einem professionellen  Hersteller kaufen. 

Hier gibt es wieder in jedem Kreis und Bundesland verschiedene Regelungen. Suchen Sie unbedingt auf der Webseite Ihres Landkreises den lokalen Schornsteinfeger auf. Er wird Ihen ganz genau erklären, was noch zu beachten ist (Länge des Schornsteins, Bäume in der Nähe, Nachbarschaftsdichte etc.).

Selten gibt es hier größere Probleme, wenn es da nicht den lieben Herrn Nachbarn gebe.

Der Nachbar

Wenn Sie nicht gerade in direkter Feindschaft mit dem Nachbarn stehen, sind die Chancen auch hier sehr gut, dass alles reibungslos abläuft.

Noch bevor Sie zum Bauamt gehen, sollten Sie den Nachbarn fragen, ob der Abstand zum Nachbarsgrundstück ausreichend ist. Gesetzlich sollten es 3-5 Meter sein (je nach Landkreis und Bundesland).

Theoretisch, könnten sie die Baugenehmigung einholen, die Gartensauna vorschriftsgemäß irgendwo aufstellen und darauf pfeifen, ob sich der Nachbar beschwert.

Es fallen allerdings im Vorfeld künftige Streitigkeiten weg, wenn der Nachbar einverstanden ist. Außerdem könnte er ein Veto einlegen und mit Übereinstimmung des Bauamtes die schöne Gartensauna entfernen lassen.

Da könnte eine kleine Konversation sehr viel Zeit und Nerven sparen.

Weitere Voraussetzungen für Ihre Gartensauna

Der Starkstromanschluss:

Wenn Sie Ihre Gartensauna mit einem Elektroofen habe möchten, brauchen Sie einen Starkstromanschluss. Beachten Sie auch, ob sich dieser Anschluss in der Nähe der künftigen Gartensauna befindet.

Es gibt Fälle, bei denen sich der Starkstromanschluss im 1. Stock befindet. Es muss nicht erwähnt werden, wie aufwendig die Kabelverlegung hierbei ausfallen würde.

Meistens befindet sich Dieser aber im Keller, was die Verlegung wesentlich einfacher macht. Es wird auch dringend empfohlen einen Elektriker zu beauftragen, um Kabel fachgerecht zu verbinden und somit undichte Stellen zu verhindern.

Genügend Platz:

Natürlich kein Muss, aber mit vielen Vorteilen verbunden. Denken Sie daran, was alles zu Ihrer kleinen Wellnessoase dazugehören könnte.

Vielleicht ein Badefass zur Abkühlung? Eine Verranda zur Entspannung? Eine Außendusche?

Hier ist es ratsam eine Skizze anzufertigen, die all diese kleinen Extras miteinplant. Für Diese ist nunmal mehr Platz vonnöten als nur die Fläche der Gartensauna. Es wäre schade, wenn Erweiterungen nur scheitern würden, weil Sie nicht den nötigen Platz bedacht haben.

Und nicht vergessen! Der oben erwähnte Abstand zum Nachbarn sollte auch eingehalten werden!

Fazit

Dieser kleine Leitfaden soll Sie keinesfalls einschüchtern eine Gartensauna zu kaufen.

Nehmen Sie sich einen Vormittag oder Nachmittag frei, um die Angelegenheiten mit dem Bauamt, Schornsteinfeger und dem Nachbarn zu klären und freuen Sie sich anschließend auf die Planung, den Bau und vor allem die Nutzung Ihrer kleine Wellnessoase.

Glauben Sie uns. Trotz all der Arbeit, werden Sie es nicht bereuen!


Weitere Informationen:

gartensaunablog.de

Für diesen Artikel ist der

Autor Arthur Propp verantwortlich.




0 Kommentare

Garage: Wie integriere ich sie stilvoll in das Setting eines Blockhaus-Ambientes?


Ein barrierefrei geplantes Blockhaus ganz in Weiß    © Kuusamo
Ein barrierefrei geplantes Blockhaus ganz in Weiß © Kuusamo

Aufgrund der vielen Argumente dafür haben Sie sich für ein schönes Holzhaus in Blockbauweise entschieden. Nun steht ein Blockhaus, gefertigt aus gewachsenen Stämmen, umringt von Pflanzen und Bäumen auf Ihrem Grundstück. Es schmiegt sich harmonisch in den naturbelassenen Garten. Die malerische Umgebung rundet den harmonischen Eindruck zusätzlich ab.  Es könnte so schön sein… Das Problem? Die Garage. Als grauer Betonklotz zerstört sie leider jegliches Ambiente, das durch Blockhaus und Garten aufgebaut worden ist. Doch das Auto soll untergebracht werden, schließlich soll es für Vandalismus, Wind und Wetter geschützt werden. Wie also vorgehen? Ist der Betonklotz die einzige Lösung oder gibt es Alternativen, um die idyllische Umgebung zu erhalten? Dabei gibt es verschiedene Hersteller und Lösungen für das “Garagenproblem“. Welche Garage dann letztendlich gewählt wird, das liegt vor allem an den eigenen Wünschen und dem Budget.

Im Folgenden haben wir die besten Lösungen im Bereich Garage und Blockhaus etwas näher beleuchtet:

Garage aus Holz: Passend, pittoresk, aber nicht preiswert

Nichts passt besser zu einem Blockhaus als eine Holzgarage. Die Holzart und -farbe lassen sich an die des Hauses angleichen, so wird die Garage vom Makel zur schönen und dennoch funktionellen Ergänzung für das Grundstück. Zur Garage aus Holz kann man auf vielfältige Weise kommen: Von Grund auf selber bauen, einen Zimmermannsbetrieb beauftragen oder einen Bausatz zur Hilfe nehmen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine Holzgarage behält das natürliche Gesamtbild des Grundstücks bei und fügt sich wunderbar in die Umgebung ein. Wird die Garage aus dem gleichen Material wie das Haus gebaut, ergänzen sich beide und fügen sich auf wunderbare Weise zusammen. Holz als natürlicher Rohstoff ist besonders umweltbewusst. Bei der Herstellung werden keine Abgase produziert und Abfallprodukte können wiederverwendet werden.

Doch auch die Nachteile einer Garage aus Holz lassen sich nicht von der Hand weisen: Wie Sie es wahrscheinlich schon von Ihrem Blockhaus kennen, ist auch eine Garage aus Holz nicht die preisgünstigste Alternative. Wird ein Bauunternehmen beauftragt, kann das ganz schön ins Geld gehen. Günstige Bauunternehmer können sich dagegen als Scharlatane herausstellen. Es müssen also Profis ans Werk, um eine ideale Isolation der Garage zu garantieren. Oft versuchen sich Hobby-Handwerker auch selbst beim Bau der Holzgarage um Geld zu sparen, doch endet das oft in wackeligen Konstruktionen, in denen Fahrzeuge und andere Maschinen Nässe und Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Schimmel kann so sehr leicht entstehen.

Carport: Unauffällig, aber kein All-round-Schutz

Wohnblockhaus mit Carport, Bauausführung: Harald Lerg Holzhaus in Hessen
Wohnblockhaus mit Carport in Hessen © Blockhauslexikon

Carports werden immer häufiger als wahre Alternative zu Garagen aufgeführt – und auch in unserem Fall könnte ein Carport eine gute Lösung für das Garagenproblem darstellen. Doch was ist ein Carport überhaupt? Der Begriff stammt aus dem Amerikanischen und bedeutet wörtlich übersetzt „Autohafen“. Ein Carport ist also ein Unterstand, ein Hafen, an dem das Auto abgestellt werden kann. Carports bestehen meist aus einem Dach und 2-4 Standpfeilern. Sie können direkt an das Haus angebaut werden oder auch frei auf dem Grundstück stehen.

Die Vorteile eines Carports liegen vor allem im Preis. Carports sind in der Anschaffung meist um einiges günstiger als Garagen jeglicher Art. Auch sind sie durch ihre geringe Größe eher unauffällig und unaufdringlich. Sie schmiegen sich meist sehr gut in die restliche Umgebung ein und ziehen wenig Aufmerksamkeit auf sich. Die offene Bauweise verleiht dem Gesamteindruck durch die offene Bauweise eine Leichtigkeit und Eleganz, die bei regulären Garagen wegfallen würden. Auch können schädliche Abgase besser abfließen und Feuchtigkeit effizienter abgeführt werden. Auch wird die Errichtung von Carport meist weitaus leichter genehmigt als die von Garagen.

Doch die Nachteile eines Carports sind natürlich nicht von der Hand zu weisen. Wegen der typischen Beschaffenheit von Carports bieten sie natürlich weit weniger Schutz als reguläre Garagen. Diebstahl, Vandalismus oder Beschädigungen durch Tier wie z.B. Mader können genauso vorkommen, wie Defekte durch Wettereinflüsse. Auch bieten Carports keine Privatsphäre; die Unterbringung von Maschinen, Gartenwerkzeug oder Ähnlichem, das nicht nass werden darf, ist nicht möglich.

Fertiggarage: Preiswert, schnell aber Abstriche in der Optik

Eine klassische Fertiggarage, Copyright: Hundhausen GmbH
Eine klassische Fertiggarage, Copyright: Hundhausen GmbH

Der letzte Lösungsvorschlag für unser Garagendilemma lautet Fertiggarage. Kurz zur Definition: Beton-Fertiggaragen sind Garagen, die aus Stahlbeton-Fertigteilen hergestellt werden. Für diese Fertigteile wird mit Stahl bewehrter Beton hergestellt, da dieser eine besonders hohe Tragfähigkeit und lange Lebensdauer hat. Fertiggaragen werden mit einem speziellen Transportfahrzeug im Ganzen geliefert und können ohne umlaufendes Fundament befestigt werden.

Die Vorteile einer Fertiggarage liegen vor allem im Preis und der einfachen Montage Fertiggaragen sind um einiges preisgünstiger als Garagen aus Holz oder gemauerte Garagen. Sie unterscheiden sich preislich gesehen nicht viel von Carports bieten aber einiges mehr an Schutz. Im Gegensatz zur Unterbringung in einem Carport leisten KFZ-Versicherungen deswegen auch oft bei der PKW-Unterbringung in (Fertig-)Garagen Nachlässe auf die Versicherungssumme. Ein klarer Vorteil von Fertiggaragen ist auch die einfache und schnelle Montage. Fertiggaragen sind meist innerhalb einer Stunde fertig aufgestellt. Das heißt das Grundstück wird nicht zur vorübergehenden Baustelle, wie es bei gemauerten Garagen der Fall wäre. In Sachen Grenzbebauung und  Baugenehmigung erweisen sich Fertiggaragen meist auch als unkomplizierter als gemauerte Garagen oder Garagen aus Holz. Auch lassen sich Fertiggaragen leicht mit Extras wie elektrischen Garagentoren, Regalen, Dachbegrünung oder sogar Solaranlagen ausstatten, was sie multifunktional macht. Multifunktional sind Fertiggaragen auch in der Hinsicht, dass sie auch als Technikraum für Haustechnik verwendet werden können. Ist ein Keller keine Option, ist eine Fertiggarage eine preiswerte und barrierefreie Option zur Lagerung von technischem Equipment oder Apparaturen.

Aber auch Fertiggaragen kommen mit Nachteilen. Vor allem bei sehr billigen Anbietern gibt es sehr unansehnliche Exemplare, die in keiner Weise zur Architektur Ihres Blockhauses passen. Mittlerweile gibt es zwar auch viele Hersteller, die Fertiggaragen anbieten, die sich in Form und Design individuell anpassen lassen, wie die Jubiläumsgarage (zu finden im Magazin auf Seite 12) vom Hersteller Hundhausen. Doch eine Holz-Fassade wird auch dort nicht wirklich möglich sein. Das erschwert die Integration einer Fertiggarage auf dem Grundstück mit Blockhaus enorm, wobei es natürlich immer die Möglichkeit gäbe, die Fertiggarage im Anschluss an die Errichtung mit Blockpaneelen verkleiden zu lassen. Wohnen Sie auf einem schwer zugänglichen Grundstück in ländlicher Umgebung, wie bei Blockhäusern des Öfteren der Fall, kann dies weiterhin auch Probleme bei der Lieferung der Fertiggarage geben. Da die Lieferfahrzeuge von Fertiggaragen, schwere LKWs, viel Platz zum Abladen und Wenden brauchen. Ist dieser nicht vorhanden kann die Fertiggarage nicht geliefert werden.


Diese Informationen wurden bereitgestellt von:
W. Hundhausen
Bauunternehmung GmbH

Bäckerstraße 4
D-57076 Siegen
Tel.: 0271/408-0
www.hundhausen-garagen.de



0 Kommentare

Blockhaus als Wohnhaus und Energieverbrauch

Heizenergieverbrauch vom Blockhaus ist ein viel diskutiertes Thema. Viele denken, dass die massive Blockwandkonstruktion eines Blockhauses schlechte Wärmedämmeigenschaften hat. Dies wurde in der Vergangenheit nur sehr pauschal mit dem bloßen Wärmedurchgangskoeffizienten (k-Wert) begründet. Wegen des ungünstigen rechnerischen Werts wurde der Energieverbrauch der Blockhäuser als Wohnhaus eindeutig zu hoch gesetzt. Daraus folgte, dass für den Erhalt einer Baugenehmigung immer größere Mengen Außenwand- und Dachisolierungen erforderlich wurden. Auf diese Weise wurde erfolgreich durch die Konstruktionen verloren gegangener Energieverbrauch kompensiert.

Blockhaushotel - Restaurant - Eine gute Planung ist die halbe Miete - © Blockhaus Kuusamo
Blockhaushotel - Restaurant - Eine gute Planung ist die halbe Miete - © Blockhaus Kuusamo

Bei der Beurteilung des Energieverlustes durch die Konstruktionen eines Einfamilienhauses ist darauf hinzuweisen, dass ein Wohnhaus rund 15 % von dem Gesamtenergieverbrauch des Gebäudes durch die Wände verliert. Nach den neuesten Kenntnissen war und ist eine massive Blockwand unterbewertet und wurde jetzt in ein ganz neues Licht gerückt.

In den letzten Jahren gab es auch eine öffentliche Debatte über die neuen strengeren Bestimmungen für den Energieverbrauch. Die Debatte war teilweise sehr widersprüchlich und von den Lobbyisten geführt. Es wurde die Meinung vertreten, dass eine ökologische massive Wandkonstruktion aus Holz nicht die strengeren Vorschriften für Wohngebäude erfüllen.

Die Baufachleute haben sich jetzt verstärkt an der Diskussion teilgenommen und haben darauf aufmerksam gemacht, dass ein Haus auch viele andere Bauteile als nur Außenwände hat. Nach den Bausachverständigen müssten auch Decke, Boden, Haustechnick und die Belüftung des Gebäudes viel stärker in den Berechnungen berücksichtig werden.

Der Energieverbrauch eines Blockhauses ist in der Beurteilung des gesamten Energiebedarfs des Gebäudes zu berücksichtigen. Zu dem Gesamtenergiebedarf gehören Baukosten, Betriebskosten, die Energie für die Herstellung von Baustoffen und Bauteilen. Für eine mögliche Wiederverwendung der alten Bauteile oder deren Zurückführung in den natürlichen Lebenszyklus muss auch ein gewisser Energiebedarf berücksichtigt werden.

Komfortables Hotelzimmer im Blockhaus - Eine gute Planung ist die halbe Miete - © Blockhaus Kuusamo
Komfortables Hotelzimmer im Blockhaus - Eine gute Planung ist die halbe Miete - © Blockhaus Kuusamo

Das moderne Blockhaus gehört sicher bei einem Vergleich mit anderen Bauweisen zu den hochwertigsten Gebäuden in Bezug auf Energiebedarf zu decken. Die wichtigste Tatsache in Bezug auf dauerhafte Reduzierung vom Energiebedarf aller Häuser und Bauweisen ist, dass man Energiebedarf nur durch richtige Strukturen, Leitlinien und Umsetzung reduzieren kann.

Eine gute Planung ist bereits der halbe Weg zum Erfolg

Nicht vergessen, dass auch am Bau gilt, dass scheinbar günstige Angebote aller Art fast immer zu Lasten der Qualität gehen. Vielen ist auch nicht bewusst, was für ein Großprojekt ein Eigenheim überhaupt ist. Der Traum von den eigenen ökologischen vier Wänden wird nur zu einem Erfolg, wenn man das Projekt richtig anpackt.

Wohnblockhaus oder Gewerbeobjekt - Eine gute Planung ist immer die halbe Miete - © Blockhaus Kuusamo
Wohnblockhaus oder Gewerbeobjekt - Eine gute Planung ist immer die halbe Miete - © Blockhaus Kuusamo

Wohne und lebe ökologisch im Massivholzhaus

Um bequem und ökologisch zu leben, ist ein Blockhaus dafür eine großartige Wahl. Ein mit fachmännischer Montage und moderner Technik produziertes Blockhaus ist luftdicht und energieeffizient. Die gute Wärmespeicherfähigkeit der massiven Holzblockwand gleicht die Raumtemperatur gleichmäßig aus.

Im Frühjahr und Herbst ist die Blockwand in der Lage die Wärme von direkter Sonneneinstrahlung zu speichern. Im Sommer wird die Kühle in der Nacht gespeichert. Die massiven Blockwände regulieren die Raumtemperatur und helfen so die Kosten von Heizen und Kühlen zu reduzieren, und trägt so beim Sparen von Energiekosten bei.


Gastbeitrag blockhaus-kuusamo.de 

Aktuelle Informationen gibt´s auf  Blockhaus-Kuusamo.de, Twitter, Facebook und Google+


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? 

Folge Blockhauslexikon auf Twitter, Facebook und Google+

<< zurück zum Bloganfang <<


0 Kommentare

Nachhaltige Heizmethoden im Holzhaus


Stückholzheizung Technik im Detail - © KWB
Stückholzheizung Technik im Detail - © KWB

Steht jemand vor der Entscheidung, welche neue Heizungsmethode in das eigene Wohnhaus eingebaut werden soll, so kommt nicht selten eine Holzheizung in diversen Gesprächen vor.

Es ist eine jener Entscheidungen, die für jeden Haushalt teuer und mit Sicherheit nicht einfach zu wagen ist. Denn abgesehen von zahlreichen  Vorstellungen und Extrawünschen, die von den jeweiligen Personen im Haushalt ausgehen, muss diese Heizung sich für das entsprechende Haus eignen und es im Winter als ganzes und im Sommer zumindest das Warmwasser heizen. 

Das Heizen mit Holzheizungen auch im Holzhaus ist mit Sicherheit sehr vorteilhaft. Dies nicht nur, weil die Preise für eine Pelletheizung zurzeit sehr günstig sind. Auch die Energiepreise für den Brennstoff verhielten sich in den letzten Jahren überaus konstant und auf niedrigem Niveau. Eine Heizung wie die Pelletheizung punktet demnach nicht nur bei oben genannten Preisen sondern vor allem auch aufgrund der hervorragenden Klimabilanz. Umweltbewusste Menschen, die sich auch Gedanken über eine Welt nach der Erdölförderung machen, können diese Art von Heizung als ideal einstufen. 

Gleichzeitig haben Hersteller in den letzten Jahren immense Summen aufgewendet, um die Bedienung derartiger Holzheizungen komfortabler zu gestalten. Durch das erhöhte Arbeitspensum der im Haushalt lebenden Menschen wird die Bedienung der Heizung in der Wohnung zu einem nicht selten schwierigen Unterfangen. Denn man hat einfach nicht die Zeit, Regler zu verstellen und/oder diverse Vorkehrungen zu treffen, bloß um es abends warm im Zimmer zu haben. 

Heute sind fossile Brennstoffheizungen nicht mehr aufgrund der einfachen Bedienung gefragt, sondern höchstens noch aufgrund der geringeren Anschaffungskosten. Allerdings ist eine Entscheidung pro fossiler Brennstoffheizung nicht selten ein Trugschluss, der erst später seine Auswirkungen zeigt. Denn aufgrund der schwankenden Rohstoffpreise sind die Kosten für die zukünftigen Brennstoffmengen kaum vorherzusehen. So konstant wie jene für Holz werden sie allerdings bestimmt nicht sein. Vielmehr wird erwartet, dass sie schon in absehbarer Zukunft stark ansteigen werden und dadurch das Heizen mit Erdöl oder Gas zu einer sehr teuren Angelegenheit werden kann. 

Scheitholz - Holzheizung - © KWB
Scheitholz - Holzheizung - © KWB

Beim Brennstoff  Holz ist dies nicht der Fall. Dieser wächst in ungeheuren Mengen nach und hat konstant seinen Preis in der europäischen und nationalen Wirtschaft.

Aus diesem Grund kann man heute viel eher auf ein Produkt von KWBheizung.de vertrauen als auf fossile Brenner. Dabei ist es gleich, ob Scheitholzverbrenner, Pelletheizung oder Hackgutheizung – die Preise dafür sind vergleichsweise anfangs hoch, allerdings sind die Rohstoffpreise nachvollziehbar niedrig. So gelangt man zu einem sehr preiswerten Produkt von KWBheizung.de, das in den späteren Jahren seine etwas erhöhten Anschaffungskosten abbaut und zu einem sparsamen und vergleichsweise günstigem Heizprodukt wird. 

 


Eine ausführliche Beratung bezüglich Holzheizung erfährt man unter: KWBheizung.de

Für diesen Gastbeitrag ist die Autorin Stefanie Fischer verantwortlich.




0 Kommentare

Den eigenen Laden bestmöglich gestalten


Ladenbau Friseure - © Storebest Ladeneinrichtungen
Ladenbau Friseure - © Storebest Ladeneinrichtungen

Wer ein Blockhaus baut, sollte im Vorfeld gleich überlegen, ob er es rein privat oder auch für geschäftliche Zwecke nutzen möchte. Viele Privatpersonen wagen heutzutage den Sprung in die Selbständigkeit. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Arbeitslosenquote und den eher dürftigen Aussichten auf dem Arbeitsmarkt entscheiden sich viele für diesen beruflichen Werdegang. Die Entscheidung an sich kann dabei sehr schnell getroffen werden, die Umsetzung hingegen bedarf einer intensiven Vorbereitung auf professionellem Niveau. Denn auch in diesem Sektor gibt es eine Vielzahl an Konkurrenten, gegen die sich jeder Einzelne tagtäglich behaupten muss. Ob es der klassische Friseursalon, eine Apotheke oder ein kleiner Imbiss oder Bistro, ein tolles Restaurant oder Cafe, oder auch eine Schule, Kirche oder ein Kindergarten sein soll: Neben dem reinen Objekt spielt auch der Ladenbau als solches eine große Rolle. Denn wer sein Ladenlokal optimal nutzt, der wird viele Kunden empfangen und glücklich machen können.

 

Sobald die eigene Geschäftsidee geboren ist und der passende Grund gefunden wurde geht es an den eigentlichen Blockhaus – und Ladenbau. Grundsätzlich gilt dabei: Wer sich mit diesem Thema überfordert fühlt bzw. keinerlei Vorkenntnisse besitzt, der sollte sich in jedem Fall professionelle Hilfe einholen. Denn es gibt bei der Einrichtung zahlreiche Aspekte, die unbedingt beachtet werden sollten. Denn letztendlich sollte sich jeder in seinem Blockhaus wohlfühlen, gerne darin wohnen und das Ladenlokal darin soll auch den gewünschten Erfolg verzeichnen können. Im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Anbieter, die Häuslebauer und Ladenlokalbesitzer beim Innenausbau professionell anleiten. Anhand konkreter Vorgaben lässt sich hier für jede Lokalität die bestmögliche Gestaltung finden, so dass der Traum von der Selbständigkeit durchaus realistisch werden kann. In diesem Traum wohnt und arbeitet man in dem selben Blockhaus, es gibt keinen kürzeren Weg zur Arbeit. 

 

Für den Ladenbau muss zunächst das gesamte Objekt betrachtet werden. Dabei wird es in unterschiedliche Bereiche eingeteilt, in denen verschiedene Funktionen ausgetragen werden. Neben den privaten Räumen gibt es die Ladenräume: Arbeitsräumen bzw. Büros, die ausschließlich für das Personal bestimmt sind gibt es den Kundenbereich, in dem die Kunden direkt bedient werden. Je nach Gewerbe kann dies durchaus unterschiedlich aussehen. In der Apotheke wird der Verkaufsraum mit entsprechenden Tresen bestückt, die gleichzeitig als Begrenzung zum Arbeitsbereich dienen. Dieser Verkaufstresen kann zusätzlich als Werbefassade genutzt werden, an der weitere Produkte präsentiert werden. Der Eingangsbereich einer Apotheke ist meist großzügig gewählt, da auch Pflegeprodukte und weitere Artikel angeboten werden. Im Friseursalon können sich die Kunden auf einer viel größeren Fläche bewegen, da die einzelnen Behandlungsstühle meist entlang der Wand aufgestellt sind. Passende Wandschränke samt Spiegel ergänzen das gemütliche Flair, so dass diese Läden meist einen sehr lockeren Charakter aufweisen.

 

Ladenbau Einzelhandel - © Storebest Ladeneinrichtungen
Ladenbau Einzelhandel - © Storebest Ladeneinrichtungen

Bei der Inneneinrichtung sollte zudem - wie im häuslichen Umfeld auch - auf eine harmonische Gestaltung geachtet werden. Neutrale und auf sich abgestimmte Farbtöne lassen den gesamten Bau ruhig und locker wirken, so dass sich die Kunden hier auch wohl fühlen können. Mindestens genauso wichtig wie die Inneneinrichtung sollte aber auch die Schaufenstergestaltung angegangen werden, da diese das Aushängeschild eines jeden Ladens darstellt. Deutlich, aber nicht übertrieben - saisonal angepasst, aber nicht kitschig - das sind die Geheimtipps, wie sich Kunden auch beim Vorbeigehen anlocken lassen.

 

Für den  perfekten Ladenbau in Österreich und Deutschland  kann speziell geschultes Fachpersonal angefordert werden, das sich die individuellen Gegebenheiten vor Ort anschaut und anschließend eine bestmögliche Planung des Innenbaus vorschlägt. Denn nur bei einem perfekt durchdachten Innenausbau kann wirtschaftliches Arbeiten umgesetzt und damit die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit sichergestellt werden. Und dies wird langfristig zu dem erhofften Erfolg führen. Der Ladenbau in Österreich und Deutschland im eigenen Blockhaus: Professionell erstellt und fachgerecht umgesetzt!


Eine ausführliche Beratung bezüglich Ladeneinrichtung erfährt man unter: Storebest Ladeneinrichtungen

Für diesen Gastbeitrag ist die Autorin Stefanie Fischer verantwortlich.



0 Kommentare

Das Blockhaus und die Vielfalt der Garagentore

Garagentore gibt es in allen möglichen Varianten vom einfachen Flügeltor, über Schwingtor, Rolltor und Sektionaltor


Gastbeitrag von Stefanie Fischer

Garagentore gibt es in allen möglichen Varianten vom einfachen Flügeltor, über Schwingtor, Rolltor und Sektionaltor. Welches man auswählt, ist eine Frage der baulichen Möglichkeiten, des persönlichen Geschmacks und des Geldbeutels. Neben der Sicherheit eines Garagentors ist es wichtig, dass es auch ästhetisch zu Ihrem Wohnblockhaus - Holzhaus in Blockbauweise - passt.  Jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile, es lohnt sich, vor dem Kauf Vergleiche anzustellen. Im Internet kann man sich zum Beispiel unter Normstahl.de, einem der führenden deutschen Anbieter von Garagentoren, informieren. 

 

Das Flügeltor

Es ist die ursprünglichste Form des Garagentores und besteht aus zwei Torflügeln. Der Vorteil eines Flügeltores liegt darin, dass beide Torflügel nur beim Befahren geöffnet werden müssen, beim Betreten dagegen ein Flügel geschlossen bleiben kann. Vorteilhaft ist auch, dass Flügeltore sehr massiv und einbruchssicher gebaut werden können. Von Nachteil ist der benötigte Platz zum Öffnen der Torflügel nach außen. Außerdem kann ein Flügeltor nicht verwendet werden, wenn die Garageneinfahrt nicht eben sondern absteigend ist.


Das Rolltor

Es funktioniert ähnlich wie ein elektrischer Rollladen und wird über dem Türsturz auf eine Welle aufgewickelt. Der Vorteil dieses Garagentores liegt darin, dass es nicht nach vorn ausschwenkt und deshalb wenig Platz braucht. Diese Bauweise gestattet auch, dass man vor dem Einfahren das Auto unmittelbar vor der Garage abstellen kann. Moderne Garagen-Rolltore haben auch Sicherheitsvorkehrungen, die verhindern, dass das Rolltor plötzlich herunterfallen und irgendeinen Schaden anrichten kann. Ein Nachteil ist der Platz, den man oberhalb des Türsturzes benötigt. Beim nachträglichen Einbau kann es vorkommen, dass die Höhe der Garage gar kein Rolltor zulässt.


Das Sectionaltor

Industriesektionaltore beim Roten Kreuz - © Normstahl
Industriesektionaltore beim Roten Kreuz - © Normstahl

Sectionaltore sind eine Abart der Rolltore. Im Unterschied zu ihnen bestehen sie aber nicht aus schmalen Lamellen, die auf eine Welle aufgewickelt werden, sondern aus breiteren Segmenten die durch Gelenke miteinander verbunden sind. Durch einen speziellen Mechanismus werden die Segmente ineinander verschoben. Geschieht das unter der Garagendecke, wird diese Variante als Deckenlauftor bezeichnet. Der Torpanzer läuft hier horizontal auf Rollen, d.h. bei geöffnetem Tor "schwebt" die Konstruktion praktisch über den Köpfen und dem Fahrzeug. Das spart natürlich einiges an Platz. Eine zweite Variante der Sectionaltore ist das Seitenlauftor. Wie der Name schon sagt, läuft hier der Torpanzer auf vertikalen Rollen an einer Seitenwand. Dafür wird zusätzlicher Platz benötigt, der bei einer schmaleren Garage möglicherweise fehlt. Auch bei der Anbringung von Regalen und ähnlichem ist ein Seitenlauftor etwas hinderlich. Trotzdem kann auch diese Variante vorteilhaft sein, nämlich dann, wenn eine zu geringe Garagenhöhe ein Deckenlauftor oder ein Rolltor nicht zulässt. Außerdem bietet es den Vorteil, beim Hinein-und Hinausgehen das Tor nur teilweise öffnen zu müssen, wobei eine Art variabler Tür entsteht.

 

Das Schwingtor

Die perfekte Ergänzung zu ihrer Garage - © Normstahl
Die perfekte Ergänzung zu ihrer Garage - © Normstahl

Es ist seit langem die verbreitetste Form des Garagentores und besteht aus einem einteiligen Metall-Element, dass durch Hebelarme an den Seiten hochschwingt. Es gibt von Hand betriebene oder elektrische Schwingtore. Ihr Vorteil liegt im günstigen Anschaffungspreis und der Wartungsarmut, ihr Nachteil darin, dass vor der Garage und in der Garage genügend Platz sein muss, weil das Tor beim Öffnen und Schließen ausschwingt.

Das gebräuchlichste Garagentor ist das Schwingtor. Es ist aus Metall, einflüglig und wird durch an den Seiten angebrachte Hebearme nach oben bewegt. Dies kann von Hand geschehen oder aber durch einen elektrischen Antrieb. Der Vorteil des Schwingtores ist der günstige Preis und die Wartungsarmut, ein Nachteil besteht darin, dass relativ viel Platz benötigt wird, da beim Öffnen und Schließen das Garagentor nach außen aufschwingt.


Die Garagentor-Antriebe

Flügeltore und Schwingtore lassen sich wahlweise per Hand oder elektrisch bedienen, bei den anderen Tor-Arten sind elektrische Antriebe notwendig. Gibt es in der Garage einen Stromanschluss, stellt das kein Problem dar, es gibt auch noch die Möglichkeit eines Solar-oder Akkubetriebes. Besonders komfortabel sind ferngesteuerte elektrische Antriebe. So muss man nicht einmal mehr aus dem Auto steigen um das Garagentor zu öffnen. Auch dazu findet man bei Normstahl.de nützliche Tipps.


Weitere Informationen: Normstahl.de

Verantwortlich für diesen Beitrag ist die Gastautorin Stefanie Fischer



0 Kommentare

Hausbau richtig absichern: Hausrat- vs. Wohngebäudeversicherung

Kosten, Leistungen, wichtige Hinweise - was Sie über die Wohngebäudeversicherung wissen müssen


ACIO networks GmbH - © clipdealer.de
ACIO networks GmbH - © clipdealer.de

Im Jahr 2015 planten laut Statistik 3,74 Millionen deutsche Familien einen Hausbau oder -kauf. Diese Zahl zeigt, dass viele Familien gewillt sind, ein hohes Maß an Kapital zu investieren, welches dementsprechend abgesichert werden sollte. Andernfalls droht ein immenser finanzieller Verlust und nicht selten ein Bankrott.

In diesem Ratgeber erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihre Investition richtig absichern. Sie bekommen Infos, warum man eine Wohngebäudeversicherung mit Elementarschadenklausel und eine Hausratversicherung benötigt und wie Sie das richtige Produkt finden. Sie bekommen Ratschläge, worauf Sie bei Ihrer individuellen Versicherung achten müssen. Dabei betrachten wir Fragen des ersten Fragebogens des Versicherungsantrags bis hin zu den Schadensfällen selbst. Als Beispiel für diesen Ratgeber wurde die Webseite von Versicherung-Vergleiche.de herangezogen. Hier gibt es weitere ausführliche Informationen über Wohngebäudeversicherungen.

 

Was wird durch eine Wohngebäudeversicherung abgesichert?

Zunächst ist es wichtig, den Unterschied zwischen Ihrem Wohngebäude und Ihrem sogenannten Hausrat zu klären. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen das Dach Ihres Eigenheims ab, drehen das Gebäude um und schütteln einmal kräftig: Alles, was herausfällt - wie Möbel oder Elektrogeräte - ist Ihr Hausrat, den Sie durch eine separate Hausratversicherung absichern müssen. Alles, was zurückbleibt - beispielsweise Wände, Rohrleitungen und das Heizungssystem - sind dagegen Teil des Wohngebäudes und sind Teil der Wohngebäudehaftpflichtversicherung. Auch passgenaue Möbel, wie beispielsweise eine auf das Haus zugeschnittene Einbauküche, zählen zum Gebäude. All das können Sie mit einer Wohngebäudeversicherung schützen.

 

Gegen was kann man sein Eigenheim schützen?

Abhängig von Ihren individuellen Präferenzen entscheiden Sie selbst, gegen welche Schäden Sie Ihr Gebäude versichern möchten. In diesem Ratgeber erhalten Sie eine genaue Auflistung, auf welche möglichen Bausteine Sie zugreifen können:

- Feuerversicherung

Die Feuerversicherung war bis 1994 sogar gesetzlich vorgeschrieben, denn sie deckt den schlimmsten Fall der Fälle ab: Das Gebäude, oder ein Teil davon, wird durch einen Brand zerstört. Doch nicht nur der klassische Brand ist versichert, sondern auch Ex- und Implosionen sowie Blitzschläge. Dies gilt sowohl für direkt in Teile des Hauses einschlagende Blitze als auch für Überspannungsschäden, zum Beispiel am Heizungs- oder Stromsystem.

- Leitungswasser

Wie der Name schon sagt, deckt dieser Part alle Wasserschäden ab, die auf Ihr Leitungssystem zurückzuführen sind. Versichert sind hier zum Beispiel Schäden durch Rohrbruch. Ein weiteres Beispiel: Stellen Sie sich vor, Ihre Waschmaschine leckt. Schäden an den Wänden und dem Boden werden dann durch Ihre Wohngebäudeversicherung beglichen.

- Sturm und Hagel

Mit diesem Baustein werden Schäden abgedeckt, die infolge von Stürmen beispielsweise durch herunterfallende Äste oder umgefallene Bäume entstehen können. Dies beinhaltet alle Schäden, die durch Unwetter zustande kommen können, natürlich auch Hagelschäden.

- Elementarschaden-Versicherung

Die Bedeutung dieses Bausteins hat durch den Klimawandel stark zugenommen, da hier unter anderem Schäden durch Überschwemmung, immer häufiger auftretende Tornados versichert werden. Leben Sie in einem Gebiet, welches häufig von Hochwasser betroffen ist, sollten Sie diese Absicherung auf jeden Fall mit einbeziehen. Außerdem sind in der Elementarschaden-Versicherung noch viele andere Naturkatastrophen versichert wie Lawinen, Erdrutsch, Schneedruck und Starkregen.

 

Welche Kosten übernimmt die Versicherung im Schadensfall?

Die Leistungen Ihrer Wohngebäudeversicherung sind im Schadensfall sehr umfangreich. Im Großen und Ganzen werden alle Kosten beglichen, die zur Wiederherstellung des Ausgangszustandes nötig sind. Sie erhalten also nicht nur das Geld zum Ersetzen oder Wiederaufbauen betroffener Gebäudeteile, sondern auch Aufräumkosten und Kosten für ein Hotel, falls Ihre Immobilie vorübergehend nicht bewohnbar ist. Auch Mietausfall, Kosten für behördliche Auflagen, Reinigungsarbeiten und vieles mehr ist automatisch mitversichert. In welcher Höhe der Schaden erstattet wird, hängt von Ihrem jeweiligen Vertrag ab und lässt sich beim Abschluss individuell nach Ihren Bedürfnissen festlegen. Ein weiterer Tipp: Fragen Sie bei der Versicherung nach, ob präventive Maßnahmen ebenfalls bezuschusst werden.

 

Wie viel kostet eine Wohngebäudeversicherung?

Wohnblockhaus mit Pultdach - © www.blockhauslexikon.de
Barrierefreies Wohnblockhaus mit Cityecke

Natürlich sind nicht nur die Versicherungsleistungen von der Höhe des Beitrages abhängig. Weitere Kriterien sind zum Beispiel die Größe Ihres Gebäudes sowie die Einstufung in die sogenannten Bauartklassen. Diese richtet sich nach der Art Ihres Gebäudes: Planen oder besitzen Sie beispielsweise ein Block- beziehungsweise ein Fertighaus oder ein herkömmliches Massivhaus? Ist Ihr Dach spitz oder flach? Das und mehr ist ausschlaggebend für Ihre Bauartklasse und hat somit seinen Preis. Außerdem spielen der Standort und die damit verbundene Einschätzung des Risikoortes eine Rolle für die Kosten der Wohngebäudeversicherung. 

Natürlich gilt es nicht nur diese Dinge bei der Preisfindung zu beachten. Sie sollten nicht nur einseitig darauf achten, in welchen Fällen die Versicherung eintritt, sondern auch für die Einhaltung Ihrer sogenannten Obliegenheiten sorge tragen. Bei einigen Versicherungen sind zum Beispiel Klauseln enthalten, die vorschreiben, wie hoch Sie ihre Sachen im Keller lagern müssen. Ein Weiteres Beispiel ist, dass Sie dafür sorge tragen müssen, dass in Überflutungsgefährdeten Räumen eine Rückstausicherung angebracht werden sollte. Ebenso sind auch die Abflussleitungen auf dem Grundstück frei zu halten.

Fazit: Wer also ein Eigenheim besitzt, sollte sich der Gefahren bewusst sein und sich dementsprechend absichern. Eine ausführliche Informationsquelle ist die angesprochene Webseite Versicherung-Vergleiche.de. Zudem bietet dieser Versicherungsvergleich ergänzend auch Hausratversicherungen an.


Weitere Informationen:

ACIO networks GmbH

ACIO networks GmbH

Für diesen Artikel ist der

Autor Daniel Middendorf von der Firma ACIO networks GmbH verantwortlich.




1 Kommentare

Formschöne Objekte sorgen für Ordnung im Garten - Gerätehaus, Mülltonnenbox, Gartenbox


Gastbeitrag von Stefanie Fischer

Ein schöner und gepflegter Garten ist oft der ideale Ort, wo man Ruhe und Entspannung findet. Um solche Phasen der Erholung mit allen Sinnen genießen zu können, sind vorher viele sorgfältigen Arbeiten nötig: Rasenmähen und Pflege der Gemüsebeete, Laub harken und Unkraut jäten sind nur einige Beispiele. Die Gerätschaften hierfür sind unterschiedlich. Sie alle sollten auch trocken und sicher untergebracht werden. Ideal dafür eigenen sich qualitativ hochwertige und optisch ansprechend gestaltete Gartenhäuschen und Geräteschränke, die sich nahtlos in das Gesamtbild des Gartens einfügen. Auch andere zweckmäßig konstruierte Objekte wie Unterstände für Fahrräder, Boxen für Mülltonnen oder für Auflagen für Gartenmöbel können im Garten an entsprechenden Plätzen wunderbar platziert werden und sorgen damit stets für Ordnung und Sauberkeit. Wer sich nicht sicher ist, ob Gartenboxen oder ein Gartenhaus auch wirklich in seinen Garten passt, der kann auf der Website von Biohort.com ein wenig experimentieren. Man benötigt nur ein Foto des eigenen Gartens. Dort kann man dann die verschiedenen Objekte platzieren und schauen, ob sie in die grüne Oase passen.


Individuelle Ausführungen – langlebig und wartungsfrei

Garagebox von Biohort im Einsatz - © Biohort
Garagebox von Biohort im Einsatz - © Biohort

Ein Metallgerätehaus zeichnet sich in erster Linie durch sein Material aus. Feuerverzinkter und polyamid-einbrennlackierter Stahl hat sich seit Jahrzehnten so bewährt, dass Hersteller hierauf eine Garantie von 20 Jahren geben. Diese Aufbewahrungsremisen gibt s in vielen Größen und Farben. Sie sind praktisch ein Leben lang wartungsfrei und müssen auch nie gestrichen werden. Lediglich die Scharniere der Türen und Fenster sollte man einmal im Jahr ölen. Ein Metallgerätehaus sollte nach dem individuellen Gebrauch konzipiert sein. Es gibt zum Beispiel Ausführungen mit oberen Lichtbändern, die zu jeder Tagesszeit ausreichend Helligkeit verbreiten. Verdeckt liegende Ventilationskiemen sorgen für eine permanente Belüftung und beugen damit einer Schimmelbildung vor.

 

Luxuriöses Gartenhaus als Werkstatt oder Hobbyraum

Vom kleinen platzsparenden Geräteschrank aus lebenslang wartungsfreiem Stahlblech bis zum komfortablen Nebengebäude in unterschiedlichen Größen gibt es zahlreiche komfortable Objekte, die einen Garten verschönern und die Zeiten der Ruhe und Entspannung für seinen Besitzer zum echten Erlebnis machen. Fast luxuriös mutet zum Beispiel ein isoliertes und geräumiges Gartenhaus an, das aus stranggepressten Aluminiumprofilen und Sandwichelementen besteht. Das ist durch seinen hohen Wärmedämmwert sogar ideal dazu geeignet, den Raum behaglich aufzuheizen. Der isolierte Kern dieses Gartenhauses besteht aus 40 mm Styropor. Ein solches Haus eignet sich nicht nur zum Aufbewahren von Geräten, sondern lässt sich auch als Hobbyraum oder Werkstatt hervorragend nutzen.


Große Produktpalette ermöglicht optimale Nutzung des Gartens

 Durch verschiedene Produkte kann man Garten Ordnung schaffen und dadurch für ein wesentlich schöneres Gesamtbild sorgen, als wenn Gebrauchsutensilien überall verstreut aufbewahrt werden. Zu diesen Produkten zählen nicht nur Gartenhäuser, sondern auch Mülltonnenboxen und funktionelle Behälter für jeden Zweck, Fahrradständer in mehreren Varianten und regenwasserdichte Aufbewahrungsboxen in formschönem Design. Die praktischen Gartenboxen sind abschließbar und auch zum Aufbewahrung auf der Terrasse vom Blockhaus und im Garten bestens geeignet. Auf die Qualität und Ausführung sollte schon geachtet werden, ansonsten werden die Boxen und Gartenhäuser bald selbst zum Schandfleck.

 

Praktisches Kaminholzregal als optisches Highlight

Zylinderschloss bei einer Auflagenbox - © Biohort
Zylinderschloss bei einer Auflagenbox - © Biohort

Ein echtes Highlight und ein echter Hingucker ist ein schönes Kaminholzregal im gepflegten Garten. Diese Art der Aufbewahrung von Brennholz für den Kamin hat sich nicht nur in der Praxis glänzend bewährt, sondern lässt sich sowohl an der Hauswand als auch auf freier Fläche ideal realisieren. Auch ein solches Kaminholzregal sollte aus feuerverzinktem Stahlblech und hochwertigen Alu-Profilen gefertigt sein. Schrauben und Scharniere aus Edelstahl beugen nachhaltig einer Rostbildung vor. Die Tiefe dieses formschönen Objektes erlaubt das Stapeln von zwei Reihen Brennholz, wenn die einzelnen Scheite nicht länger als 35 cm sind. Ein massiver Alurohrrahmen sorgt für eine gute Seitenstabilität und eine integrierte Regenrinne an der Vorderseite schützt das Brennholz vor Regen.

 

Aufbewahrungsboxen – formschön, funktionell und sicher

 Optisch ansprechend und gerne genutzt sind auch dekorative Aufbewahrungsboxen in edlem Design. Während die Seitenwände aus verzinktem Stahlblech viel aushalten, besteht der Deckel aus pulverbeschichtetem Aluminium und ist ebenso widerstandsfähig. Diese belüfteten Boxen sind regenwasserdicht und mit einem Drehknebel-Zylinderschloss gesichert. Eine weitere Möglichkeit, schlichtweg alle denkbaren Utensilien wie Spielzeug, Sportartikel und sonstige Gebrauchsgegenstände unterzubringen, ist die so genannte Freizeit-Box, die zwar etwas schlichter gehalten, dennoch aber äußerst funktionell und witterungsbeständig ist.


Weitere Informationen: www.biohort.com

Verantwortlich für diesen Beitrag ist die Gastautorin Stefanie Fischer



0 Kommentare

Mögliche Gründe für Schimmelprobleme

Das Planen und Bauen von Häusern nach den geltenden Vorschriften


Die massive Blockwand gleicht die Schwankungen der Temperatur und der Feuchtigkeit in der Raumluft auf dem optimalen Niveau aus
Die massive Blockwand gleicht die Schwankungen der Temperatur und der Feuchtigkeit in der Raumluft auf dem optimalen Niveau aus

Raumluft und Lüftungsanlagen 

 

Die  Erfahrung von vielen Hausbesitzern und Baufachleuten lässt sich vermuten, dass die  nach den neuen Bauvorschriften eingebauten effektiven Lüftungsgeräte und dicke Isolierung für die Probleme in der Innenluft der Gebäuden aller Art zuständig sind. 

 

Die Ziele von der EU in den Häusern Energie zu sparen  und die Bekämpfung gegen den Klimawandel  haben dazu geführt, dass eine natürliche Belüftung auch in vielen alten Häusern mit einer  mechanischen Lüftungsanlage ohne und mit Wärmerückgewinnung ersetzt wurde.  

Lüftungsanlage ein Schimmelschleuder?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass im schlimmsten Fall auch ein regelmäßig gewartetes Lüftungsgerät  zu einem Schimmelschleuder werden kann.  Die Lüftungsgeräte arbeiten meistens mit dem  Unterdruck, so dass die Raumluftfeuchte nicht an der Außenwand des Hauses kondensieren kann.  Das Problem des Unterdrucks im Gebäude ist, dass die Ersatzluft die  entstandenen möglichen Verunreinigungen über die beschädigten Bauteile oder auf dem Boden der Räume saugt und gibt diese Verunreinigungen in der Atemluft weiter. Undichte Stellen können z. B. von Vögeln und Mäusen verursacht werden. Auch der Bauherr selbst kann undichte Stellen in der Konstruktion durch eigenes Tun verursachen.

Die Konstruktionen der alten Häuser z. B. aus  massiven Holzbalken  oder aus Ziegeln gebaut, regulieren die Raumluft und den Feuchtegehalt der Wandkonstruktionen. Je nach Jahreszeit trocknet die Wärme die Konstruktionen von Innen oder Außen und die Bauteile bleiben trocken.  

Heute haben die neuen Häuser wegen des Energiesparens einen Außenmantel mit mehrschichtigen Konstruktionen und diversen dichten Materialschichten, die das Abweichen der Feuchte aus den Konstruktionen verhindern kann.  Dies kann auch ein Grund für schlechte Raumluft sein. Die neuen Häuser sind wie Thermosflaschen und sind ununterbrochen auf eine Lüftungsanlage  durch das ganze Jahr angewiesen, damit keine Schimmelprobleme entstehen.

Störungsfreie Nutzungsdauer eines Hauses

Wichtig ist auch die störungsfreie Nutzungsdauer eines Hauses. Denn je länger diese ist, umso mehr werden  Ressourcen und Energie gespart.  Die nach den  neuen Energievorschriften notwendige mehrschichtige Wandaufbauten sind kompliziert und sehr störanfällig, sowie die zunehmende Komplexität der Haustechnik. Es ist schwer zu glauben, dass solche Gebäude und Haustechnik 50 Jahre oder mehr ohne größere Reparaturen nutzbar bleiben. Wenn die Häuser praktisch alle 50 Jahre neu erstellt werden müssen, können sie nicht in irgendeiner Weise Energie sparen. Stattdessen belasten sie die Umwelt als schwer recycelbare, giftige Bauabfälle.

Das traditionelle Blockhaus ist langlebig, recycelbar und verursacht keine schädlichen Emissionen in die Umwelt während seines Bestehens

Die Lebensdauer von allen Häusern und deren Haustechnik sollte auf viele Jahre angelegt werden, womit sie wichtige Ansprüche an Bauweise, Ökologie und Ökonomie verbinden. Die Bedienung der neuartigen Haustechnik sollte auch für ältere Besitzer eines Einfamilienhauses ohne Fachleute leicht und kostengünstig zu bedienen sein. Falsche Einstellungen von Haustechnik können enorm die Energiekosten des Hauses erhöhen. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass die komplette Haustechnik sowohl im Sommer wie im Winter bei Temperaturen bis um minus 40°C von dem Strom immer abhängig ist und somit neben Stromkosten auch sehr störungsanfällig ist. 

Traditionelle Blockwandkonstruktionen sind eine Klasse für sich und oft gute Alternative für Allergiker und Asthmatiker

Komfortables, wohngesundes Wohnblockhaus - © Blockhaus Kuusamo
Wohngesundes Blockhaus - Bild Blockhaus Kuusamo

Traditionelles Blockhaus reguliert (“atmet“) die An- und Abnahme der Feuchtigkeit, weil je nach Jahreszeit die  Wärme von der Innen- oder Außenseite aus die Konstruktionen trocknet. Die Schimmelpilze gedeihen nicht in einem trockenen Blockhaus und die niedrige Luftfeuchte verhindert ihr Wachstum.

Die Raumtemperatur eines echten Blockhauses ist ganzjährig angenehm. Holz speichert die Wärme und gibt sie langsam ab.


Für diesen Artikel ist die Admin von Blockhauslexikon verantwortlich.


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? 

Aktuelle Informationen von Blockhauslexikon.de  gibt es auf  TwitterFacebook und Google+

 

<< zurück zum Bloganfang <<


0 Kommentare

Mit Gartenprodukten effizienter arbeiten


Gekauftes modernes Hochbeet wird bepflanzt
Gekauftes modernes Hochbeet wird bepflanzt

Für einen ist das Wichtigste der Rosengarten, für den anderen seine Terrasse und für wieder einen anderen das Tomatengewächshaus. Gewächshäuser, Glashäuser und Hochbeete zieren heute zahlreiche Gärten in Städten und auf dem Lande. Viele Gartenliebhaber sind dazu übergegangen, das Gemüse und den Salat selbst anzupflanzen, das ist dann Bio pur. Wer Interesse an einem Tomatengewächshaus oder Kleingewächshaus bekundet, dem ist ein Besuch auf Gfp-international.com zu empfehlen.


Tomaten-und Kleingewächshäuser

Die Anschaffung eines Kleingewächshauses kann für den Hobbygärtner eine lohnende Bereicherung sein, unter anderem auch für das Anpflanzen von Tomaten und anderem Gemüse. Bei Interesse eines solchen Gewächshauses sollte jedoch bereits im Vorfeld bei der Gestaltung des Gartens dieses mit eingeplant werden, damit es nicht ewig herumsteht und den Blick auf andere Schönheiten des Gartens stört. Gewächshäuser für Tomaten sollten, wenn möglich, ebenfalls auf einem kleinen Sockel verankert werden. Das gibt Stabilität und Schutz bei Wind und Wetter. Vor dem Kauf eines solchen sollte man sich mit den Vorzügen oder den Nachteilen der auf dem Markt befindlichen Kleingewächshäuser beschäftigen. Bei den meisten reicht die Glaswand bis auf den Boden, was eine sehr gute Ausnutzung der Helligkeit zulässt. Ein weiterer Vorteil solcher Gewächshäuser ist, dass man keine Baugenehmigung benötigt.

 

Standort und Form

Der ideale Platz für das Gewächshaus ist und bleibt jener Platz, der am meisten Sonnenlicht bietet. Damit in den kühleren Monaten die Sonne besser ausgenutzt werden kann, sollte das Gewächshaus mit einer Breitseite dem Süden zugewandt sein. Ebenfalls wichtig ist, das Gewächshaus nicht zu weit entfernt vom Wohnhaus aufzubauen. Vor allem in den Wintermonaten weiß man die kürzeren Wege zu den Pflanzen zu schätzen, außerdem sind kürzere Versorgungsleitungen preiswerter.

Die optimale Form bei Gewächshäusern ist das sogenannte Satteldachhaus. Dieses bietet beste Kulturmöglichkeiten bei bestmöglicher Raumausnutzung. Kleingewächshäuser oder Tomatengewächshäuser mit schrägen Stellwänden sollten zur optimalen Ausnutzung auf einen Sockel gestellt werden, dieser verursacht allerdings zusätzliche Kosten und Arbeit. Auch bei dieser Art Gewächshaus ist nicht die Grundfläche sondern der Nutzraum von entscheidender Bedeutung. Die optimale Größe zu ermitteln stellt allerdings immer wieder ein Problem dar. Vor allem Anfänger machen leider oft den Fehler, ein zu kleines Gewächshaus anzuschaffen. Sie lassen dabei oft die Pflege der Pflanzen außer Acht. In einem zu kleinen bzw. zu engem Gewächshaus gestaltet sich die Pflege der Pflanzen viel schwieriger, als bei einem mit ausreichendem Nutzraum. Zudem können sich in einem engen Gewächshaus Schädlinge und Krankheiten schnell und oft unbemerkt ausbreiten, außerdem bereitet auch die Klimatisierung Schwierigkeiten, vor allem weil die Beheizung unwirtschaftlich ist.


Größe und Material

Die ideale Größe von Gewächshäusern für Tomaten und andere Gemüsesorten liegt bei 2,80- 3,20 m Breite und 4,40-9,20 m Länge. Bei diesen Größenverhältnissen ist eine ausreichende Versorgung mit den verschiedensten Gemüsesorten gewährleistet. Außerdem kann man mithilfe von Trennwänden zwei oder drei klimatisierte Abteilungen schaffen. Das bedeutet man kann Gemüsesorten, die unter unterschiedlichen klimatischen Voraussetzungen wachsen, gleichzeitig einpflanzen. Viele dieser Gewächshäuser kann man auf Zuwachs kaufen. Die Systeme sind so konstruiert, dass man problemlos neue Segmente anfügen kann.

Gewächshaus aus Glas mit Blumen
Gewächshaus aus Glas mit Blumen

Vor allem Aluminium hat sich als der beste und dauerhafteste Werkstoff für Gewächshäuser dieser Art bewährt. Für die Qualität eines Gewächshauses ist vor allem die technische Konstruktion von Profilen und deren Stabilität verantwortlich. Für die Verglasung sind Gläser mit durchlaufenden Scheiben empfehlenswert. Als Isolierverglasung empfehlenswert sind Doppelstegplatten aus Plexiglas, zudem gibt der Hersteller auf diese zehn Jahre Garantie. Auch außerhalb der Saison erfüllen Gewächshäuser für Gemüse ihren Zweck, sie eignen sich zum Beispiel hervorragend zur  Unterbringung von Kakteen oder Pflanzen für den Steingarten. Diese Pflanzen müssen weniger vor Frost geschützt werden, da sie bedingt frostunempfindlich sind.


Fazit:

Letztendlich spielt es keine Rolle, für welche Art Gewächshaus man sich entscheidet. Wichtig sind vor allem der optimale Standort, die richtige Form und die beste Bauweise. Werden diese Voraussetzungen erfüllt, steht einer mehrmaligen üppigen Ernte von Gemüse während der Sommermonate nichts im Wege. Handwerklich begabte Personen können jederzeit auf preisgünstige Gewächshäuser der Selbstbauweise zurückgreifen. Auch in den Wintermonaten sollte die Temperatur nicht unter 5 °C fallen, ansonsten könnte das erfolgreiche Überwintern einiger Pflanzen in Gefahr geraten. Eine weitere gute Alternative sind die sogenannten Anlehngewächshäuser, wie der Name schon sagt werden sie immer an eine Hauswand angelehnt. Sie sind vor allem geeignet für kleine Gärten oder Terrassen. Die zusätzliche Wärme die von der Hauswand abstrahlt, hilft Energie zu sparen. 



Eine ausführliche Beratung bezüglich Gewächshäuser erfährt man unter:

Gfp-international.com 

Für diesen Gastbeitrag ist die Autorin Stefanie Fischer verantwortlich.



0 Kommentare

Auch im Blockhaus kuschelige Momente vor dem Kamin


Der Brennstoff Holz spielt heute eine wichtigere Rolle als je zuvor. Der Grund ist, dass Öl und Gas im Preis steigen und somit zu günstigeren Heizmethoden gegriffen wird. Gerade Holz ist als Brennstoff geeignet, da es umweltfreundlich und günstig ist. Zusätzlich gehört es zu den nachwachsenden Rohstoffen, wodurch ein gleichbleibender Preis gesichert wird. Selbstverständlich kommt der Brennstoff Holz nicht nur in einer Pelletheizung zum Einsatz, sondern auch der Kamin ist ein perfekter Ort für die Verbrennung. Neben den Heizmöglichkeiten eines Kamins, versprüht dieser auch eine angenehme Atmosphäre und ein uriges Gefühl. Deshalb ist es kein Wunder, dass Kamine immer beliebter werden.

 

Offener Kamin im Wohnzimmer - ©  MB Fire
Offener Kamin im Wohnzimmer - © MB Fire


Welcher Kamin darf es sein?

Heute gibt es verschiedene Kaminarten und Brennstoffe, die zum Einsatz kommen können. Bei der Anschaffung eines Kamins spielen drei wichtige Punkte eine Rolle: Die Anschaffungskosten, die laufenden Kosten und die Vorliebe des Einzelnen. Schon vor dem Kauf eines Kamins sollte man sich entscheiden, ob zum klassischen Holzkamin gegriffen werden soll, oder das Modell mit Ethanol oder Bio-Ethanol bevorzugt wird. Die gängigsten Arten sind die Kaminöfen, welche mit Brennholz, Holzpellets oder Kohle beheizt werden. Praktischerweise gibt es in diesem Bereich die größte Auswahl. Vom gemütlichen, klassischen und schlichten Kaminofen bis zum modernen, edlen und eleganten Kamin ist alles vertreten, was das Herz begehrt. Ansonsten kann zu einem Kaminofen gegriffen werden, welcher mit Flüssiggas beheizt wird. Allerdings fallen diese meist in den Bereich der „Dekokamine“ und sind somit nur im geringen Maße zum Heizen verwendbar. Insofern ist ein Kamineinsatz für Holz die richtige Wahl, wenn er zum Heizen verwendet werden soll.

 

Was muss vor dem Kauf eines Kaminofens beachtet werden?

  • Wie sind die baulichen Gegebenheiten?
  • Wird ein Schornstein benötigt und ist dieser vorhanden?
  • Wurden alle gesetzlichen Bestimmungen zum Bau eingehalten?
  • Angebote von verschiedenen Herstellern zum Kaminofen einholen.
  • Kleinteile kaufen, wie Rohre, Verbindungsstücke und Rosette.
  • Alle Schornstein-, Dach- und Wandanschlüsse müssen in einem massiven Blockhaus gleitend ausgeführt werden.
  • Rechtzeitig eine feuerfeste Bodenplatte und einen Funkenschutz kaufen.
  • Kaminleistung immer an den vorhanden Raum und der Isolation anpassen.
  • Kaminart und Brennmaterial wählen.
  • Zubehör, wie Kaminbesteck und Kaminholzschale, kaufen.
  • Der Schornsteinfeger muss den Kaminofen abnehmen. 

Einen Bausatz wählen

Kaminbausatz U-Form - © MB Fire
Kaminbausatz U-Form - © MB Fire

Bei den heutigen Anbietern gibt es eine bunte Auswahl an schicken Kaminen. Natürlich weiß man nicht genau, welcher Kamin es sein soll. Praktisch sind Kaminbausätze, da man so den perfekten Kamin in wenigen Schritten und in Eigenregie zusammenstellen kann. Durch Kaminbausätze können die diversen Faktoren des Kamins eigenhändig bestimmt werden. Das bedeutet, das Material, der Brennstoff, die Größe, die verwendeten Dekorationen und vieles mehr. Insofern kann ein Kamin entstehen, welcher den eigenen Wünschen entspricht. Zusätzlich kann er der Dekoration eines Raumes oder der Baustruktur eines Hauses angepasst werden.  Grundsätzlich lässt sich in jedes Holzhaus in massiver Blockbauweise auch ein Kaminofen einbauen. Allerdings sind bei der Planung die speziellen Anforderungen der Bauweise zu berücksichtigen.

 

Die Kleinigkeiten für einen Kamin

Ein wichtiger Punkt beim Kamineinsatz ist das Zubehör. Ohne dieses ist die Benutzung des Kamins gefährlich und aufwändig. Vor allem das Kaminbesteck mit Besen, Schürhaken, Schaufel und Zange, ist wichtig, wenn ein mit Holz befeuerter Kamin gewählt wird. Ansonsten können die alte Asche und die Reste des Holzes nicht aus dem Kamin entfernt werden, ohne großen Schmutz aufzuwirbeln. Darüber hinaus wird das Besteck während des Verbrennungsprozesses verwendet, um Holzscheite in die richtige Position zu bringen. Am besten wird zu dem Besteck ein passender Ständer gekauft. Dieser ist schick anzusehen und kann das Besteck vom Boden fernhalten. Somit kommen Ruß und Asche nicht auf teure Möbelstücke oder den Teppich. Darüber hinaus ist eine Holzschale oder ein Korb zu empfehlen. In diesem können einige Holzscheite und Anmachholz gelagert werden. Natürlich ist ein mit Holz befeuerter Kamin etwas mehr Aufwand, da immer wieder neues Holz benötigt wird. Allerdings muss dieses heute nicht mehr selbst gehackt werden, sondern es gibt spezielle Lieferdienste, welche diese Aufgabe übernehmen. Ansonsten kann das Hacken und Stapeln von frischen Holz eine beruhigende, wenn auch anstrengende Aufgabe sein. Dennoch können mit einem Kamin hohe Heizkosten eingespart werden.


Weitere Informationen: Mbfire.com

Für diesen Gastbeitrag ist die Autorin Stefanie Fischer verantwortlich.


0 Kommentare

Massivholzmöbel der Superlative - 100% Inspiration für Ihr Zuhause

Wohnen mit modernen Holzmöbeln im Blockhaus macht Spaß und Lust auf mehr!


Wir legen heute einen immer größeren Wert darauf, dass Produkte, die uns im Alltag begleiten, nicht nur gut aussehen und uns gefallen, sondern dass sie auch eine Reihe an anderen Anforderungen wie nachhaltig, naturgebunden, gesundheitsfördernd oder trendy erfüllen. Wir leben schnelllebig in stressigen Zeiten und gerade im Hinblick auf die Work-Life-Balance umgeben wir uns gern von Produkten, die Gemütlichkeit, Ruhe und einen wohltuenden Gegensatz zu der sich stets verändernden globalisierten Welt darstellen.

Massivholz – eine denkbare Alternative für Innen und Außen

Naturholzmoebel-Kiefer - © Massiv-aus-Holz.de
Naturholzmoebel-Kiefer - © Massiv-aus-Holz.de

Einen solchen Gegenpol bieten uns hochwertige Produkte aus natürlichem Rohstoff wie Massivholz an. Dazu zählen wir sowohl Bauhausprodukte wie Massivholzmöbel, denn beide werden in massiver und robuster Bauweise angefertigt und sorgen für eine gemütliche und gesunde Atmosphäre im Raum, da der natürliche Rohstoff Massivholz auch nach guter Trocknung weiterhin atmet.

Selbstverständlich nehmen die Vorteile des massiven Rohstoffes Holz bei einem Blockhaus eine andere Dimension als bei einem massiven Kleiderschrank ein. Das Prinzip ist aber dasselbe: Es geht um die Frage und Einstellung, mit welchen Produkten wir uns im Alltag umgehen. Für beide genannten Produktgruppen Blockhaus und Massivholzmöbel steht der umweltfreundliche und naturnahe Aspekt im Vordergrund. In ihrer massiven Bauweise bewähren sie sich über Jahrzehnte, ja, man könnte wagen, über Jahrhunderte, in einer Qualität, die sich über Jahre hält.

Das Blockhaus ist die älteste und ursprünglichste Bauart, die sich auf das Mittelalter zurückdatieren lässt. Massivholzmöbel, deren Form- und Farbgebung in den unterschiedlichen Epochen variieren, finden ebenfalls seit denn und eh Platz in unserem Schlafzimmer, Esszimmer, Wohnzimmer oder im Arbeitszimmer.

Selbstverständlich haben die massiven Holzmöbel von vor 100 Jahren mit den modernen Holzmöbeln von heute wenig gemeinsam. Das Design und die Farben wurden an die Ansprüche trendbewusster Verbraucher angepasst. So werden traditionelle Massivholzmöbel neu interpretiert und in das moderne Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Arbeitszimmer integriert. Sie sind funktionell, praktisch und verströmen aber immer noch den Flair der guten alten Zeiten.

Massivholzmöbel – modern und flexibel bei Maßanfertigung nach Wunsch

Der große Mehrwert massiver Holzmöbel steigt, wenn für die Herstellung der Möbel Gehölze aus der Region verwendet werden und die Veredelung der Holzoberfläche nach der Fertigstellung der Holzmöbel mithilfe unbedenklicher Wachse und Öle erfolgt.

Beim Erwerb von Massivholzmöbeln, die nicht gerade in einem asiatischen Land hergestellt und über den Seeweg nach Deutschland transportiert wurden, erkaufen wir uns auch die Möglichkeit individueller Anfertigung eines Möbelstückes. Möbelhersteller, die ihre traditionellen Werkstätten im Europa-Raum haben, bieten uns nicht selten die kostenlose Option an, nahezu jedes Möbel nach unseren Wünschen von Form, Größe und Farbausführung herzustellen.

Weisse Landhausmoebel - © Massiv-aus-Holz.de
Weisse Landhausmoebel - © Massiv-aus-Holz.de

Die Flexibilität von Möbelanbietern aus dem europäischen Raum bietet durchaus weitere Vorteile: Die Möbel werden nicht nur maßgenau angefertigt, sondern wir haben auch die Qual der Wahl bei Beschlägen, Griffen oder der Gestaltung des Innenlebens in den Schränken und Kommoden. Der Möbelanbieter Massivholzmöbel Rose aus Neubrandenburg, der seenreichen Mecklenburgischen Seenplatte, geht einen Schritt weiter: Die Kunden können ihre Massivholzmöbel soweit individualisieren, dass jeder ein Möbel nach seinem eigenen Wohnstil ohne zusätzliche Kosten finden kann. Beim Stöbern im Onlineshop werden einzelne Produkte und Optionen entdeckt. Möchten Sie unter Ihrem Bett nicht mehr staubsaugen wollen, kann ein Bett immer mit oder ohne Füße erworben werden. Für den Landhausstil sind zahlreiche Verschnörkelungen am Design kennzeichnend. Ist das nicht Ihr Fall, kann ein Kleiderschrank beispielsweise ohne den oberen Zierbogen bestellt werden. Wird eine Variante des Wunschmöbels vermisst, wird das Anliegen mitgeteilt und umgehend und unkompliziert nach einer möglichen Lösung gesucht.

Es ist sicher: Kreativ Wohnen mit modernen Massivholzmöbeln macht Spaß und Lust auf mehr!


Weitere Informationen: Massiv-aus-Holz.de

Für diesen Gastbeitrag ist die Autorin Justyna Rose verantwortlich.



0 Kommentare
Blockhaus - Architektur - Tradition - Blockhausbau
Blockhaus - Architektur - Tradition - Blockhausbau

Wichtiger Hinweis: Alle hier gemachten Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, aber unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung und/oder Haftung für ihre Richtigkeit bzw. Brauchbarkeit. Ihre Nutzung erfolgt daher auf eigenes Risiko des Nutzers, aus ihr können keine Ansprüche abgeleitet werden.

 

Auf deutsch: wir haben uns zwar alle Mühe gegeben, aber Fehler können immer einmal vorkommen. Bitte überprüfen Sie alle Angaben genau, und wenn Ihnen etwas unklar oder merkwürdig vorkommt, weisen Sie uns darauf hin. Danke!

 

Im Text benutzte Begriffe können möglicherweise Warenzeichen oder Marken bestimmter Firmen sein. Die Rechte liegen in diesem Falle bei den Inhabern.