Instandhaltung von Blockhäusern

Denken Sie beim Bauen unabhängig von der Bauweise immer daran, ob es sich wirklich lohnt, die günstigste, schwer zu wartender Haustechnik, das billigste Material oder die Arbeit zu kaufen. Materialien von geringer Qualität nutzen sich schnell ab. Die eigenen Lebensgewohnheiten und schlecht gemachten Endarbeiten können Schimmelbildung, undichte Rohre und Verstopfen der Entwässerungsrohre begünstigen. Stellen Sie schon bei der Planung sicher, dass Ihre Haustechnik möglichst leicht zugänglich ist.

Wie sieht die Instandhaltung von Blockhäusern aus?

Zu der Komplettmontage gehört in der Regel die Inspektion der Funktion von Konstruktionen - Foto Wolfgang Brandt
Zu der Komplettmontage gehört in der Regel die Inspektion der Funktion von Konstruktionen - Foto Wolfgang Brandt

Die Blockhausbauherren und Blockhausfreunde von echten Blockhäusern möchten wir mit dem Wissen beruhigen, dass die Instandhaltung eines Qualitätsblockhauses aus dicken Lamellenbalken keine tägliche Aufgabe ist. Die Instandhaltung eines hochwertigen Blockhauses unterscheidet sich kaum von den Häusern in den anderen Bauweisen. Schließlich ist es ganz einfach. Im modernen Blockhausbau gibt es konstruktive Lösungen, die bis zur Instandhaltung verschiedener Wohnblockhäuser durchdacht sind.

Besonderheiten

Das Blockhaus ist eine ökologische Lösung für den gesamten Lebenszyklus. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, und für die Bearbeitung des Baustoffs Holz benötigt man nur wenig Energie. Ein wachsender Baum absorbiert Kohlendioxid aus der Atmosphäre. Wenn das Holz für den Bau verwendet wird, wird Kohlenstoff in den Holzkonstruktionen für die Zeit des gesamten Lebenszyklus gespeichert. Das echte Blockhaus ist auch vollständig recycelbar und verursacht keine schädlichen Emissionen in die Umwelt während seines Bestehens.

Wassserwaage - Montag - Blockhaus - Wartung - Blockhausbau
Wassserwaage
Rollgabelschlüssel  - Montag - Blockhaus - Wartung - Blockhausbau
Rollgabelschlüssel (Engländer)
Drehfüße
Drehfüße

Bei einem Blockhaus liegen die Schwerpunkte auf der Besonderheit bei der Senkung. Für die Regulierung braucht man in der Regel in den ersten 2 bis 3 Jahren eine Wasserwaage, Akkuschrauber, Leiter, Rollgabelschlüssel zum Verstellen der Drehfüße und Spannstangen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Besonderheiten eines selbst mit traditionellen Materialien (dickes Vollholz) gebauten Blockhauses sich nur auf die ersten Baujahre konzentrieren. Danach liegt die jährliche Instandhaltung wie bei allen anderen konventionellen Holzhäusern. 

  • Beim Vollholz je nach Holzqualität liegt die Senkung erfahrungsmäßig bei 20 bis 40 mm je Meter Wandhöhe.  Rundbohlen schwinden je Form des Profils am meisten von 50 bis sogar 70 mm je Meter Wandhöhe. 
  • Die Rundbohle und die dünnen Vollholz-Bohlen sacken deutlich mehr als dicke Lamellenbalken. Je nach Profil aus Vollholz, Bohlenstärke und Montagewetter kann die Senkung 2 bis 5 Jahre andauern.
  • Die Senkung der Konstruktion mit dicken Lamellenbalken ist in der Regel in zwei Jahren vollendet, aber mit Rundbohlen und Vollholzbohlen kann der Vorgang sogar 5 Jahre andauern.

Wir empfählen für hochwertige Blockhäuser formstabile, fast setzungsfreie dicke Lamellenbalken. Die Bauteile aus Lamellenbalken sind passgenau und das Schwinden bewegt sich zwischen 10 und 30 mm je Meter Wandhöhe. Der Wert ist theoretisch und variiert z.B. wegen des Montagewetters. Die Sackung ist in der Regel unter zwei Jahren vollendet.

Die Wartung des Blockhauses nach Jahreszeiten

Fachwerkhaus  - Wohnen - Hausbau - Dach - Dachsteine - Dachdecker - Satteldach - Dachreinigung - Dachreparatur - Massivhaus  - Steinhaus - Bauherr
Jedes Haus unabhängig von der Bauweise muss gepflegt werden

Viele fragen sich vielleicht auch, wie viel Wartung zum Beispiel durch die Jahreszeiten oder den Standort des Gebäudes bestimmt wird. Wichtiger bei allen Häusern sei vielmehr, das Gebäude über das ganze Jahr gleichmäßig im Auge zu behalten und gegebenenfalls gleich die möglichen Reparaturen ausführen.

 

Hier sind einige praktische Pflegetipps nach den Jahreszeiten aufgeteilt. Wie bei allen Gebäuden ist auch beim Blockhaus hin und wieder eine Sichtkontrolle eine gute Orientierungshilfe.

Frühling

Im Frühjahr sollten Sie sich das Schmelzwasser etwas genauer anschauen, damit es vom Gebäude wegfließt. Wenn das Wasser nicht neben den Wänden steht, bleiben die Bauwerke – Sockel und Wände - trocken. Ist Putz des Sockels/der Kellerwände abgeplatzt? Sind Risse im Fundament erkennbar?

Sind die Dachziegel nach Winter unbeschädigt, vollständig und außerdem richtig angebracht?

Auch die Dachrinnen und Entwässerungsrohre sind zu überprüfen. Sichtüberprüfung der Photovoltaik-Anlage.

Außerdem ist es in einem Gebäude mit Lüftungsanlage ratsam, die Belüftungsfilter zu reinigen oder auszutauschen.

Sommer

Schützen die Anstriche noch gut? Der Sommer ist witterungsbedingt die günstigste Zeit für diverse Malerarbeiten, nicht die Beschichtungen und Schutzbehandlungen zu vergessen. Überprüfen Sie, dass der diffusionsoffene Anstrich der untertesten Blockbohlen auf dem Sockel, unter dem Fensteröffnungen und Kopfenden der Blockbalken in Ordnung sind. 

 

Nach dem Winter ist es auch gut, die Regulierung der Sackung bei noch geringer Luftfeuchtigkeit anzupassen.

 

Überprüfen Sie, dass die Konstruktionen des Balkons und der Terrasse nicht unter dauerfeuchte ausgesetzt sind. Entfernen Sie mögliche Ziersträucher und Bäume, die zu nahe an der Hauswand stehen.

Herbst

Schiebenschläfer  auf Entdeckungstour  auf dem Dach
Schiebenschläfer auf Entdeckungstour - Foto Pixabay

Reinigung von Dachrinnen und Inspektion von Vogelgitter und Entwässerungsanlage auf deren reibungslosen Betrieb. Es ist auch ratsam, den Zustand der Dacheindeckung, insbesondere im Hinblick auf die Durchdringungen von Schornsteinen und Lüftungsrohre vor Regenfälle im Herbst zu überprüfen. Auch beschädigte Dachsteine und die Filter der Klimaanlage werden ausgetauscht. Im Herbst sollten auch die Funktion der Dichtungen von Fenstern überprüft und mögliche Löcher in den Vogelgittern beseitigt werden.

Winter

Die Terrassen und Balkone sind regelmäßig vom Schnee frei zu fegen - Vorbeugen der Feuchteschäden
Die Terrassen und Balkone sind regelmäßig vom Schnee frei zu fegen - Foto Pixabay

Im Winter sitzen die Bewohner gemütlich am Kamin und genießen die Wärme und schöne Stimmung im Haus. Je nach Schneemenge des Winters sollte die Schneelast auf dem Dach überwacht werden. Die örtlichen Behörden und der Wetterdienst geben Schneewarnungen, die beim starken Schneefall auf dem Dach befolgt werden sollen. Achten Sie beim Schneebeseitigung auf dem Dach besonders auf die Sicherheit (Gurt, Seil, Helm und gutes Schuhwerk).

Nie den Schnee an den Wänden lagern. Die Terrassen und Balkone sind regelmäßig vom Schnee frei zu fegen.

Terrasse, Balkon, Hauspflege, Hausmeister, Garten, Gartenarbeit, Schnee, Schmelzwasser, Winter
Zu guter Hauspflege gehört, dass die Terrassen und Balkone regelmäßig vor Schneeschmelze von Schnee frei gefegt werden

Sonstiges

Regelmäßige Reinigung der Abschlüsse in der Sauna und dem Bad. Die Wasserventile und Absperrhähne sollten jährlich mindestens einmal auf- und zugedreht werden, damit die Ventile im Notfall schnell zu- oder aufgedreht werden können. 

Wegen der Brandgefahr ist das Fettfilter der Dustabzugshaube in der Küche regelmäßig zu reinigen oder auszutauschen.

Das Entstauben der Hinterseite von Kühl- und Gefriergeräten mit Kompressor und Verflüssiger wirk postiv auf die Energiekosten. 

Wenn in den Innenräumen sich Kondenswasser an dem Fenster bildet oder kleine Punkte mit Farbänderungen auf den Wandoberflächen erscheinen, wurde ungenügend bzw. falsch gelüftet. 

Nach einem Sturm soll der Eigentümer selbst kontrollieren, ob eine Wartung der Photovoltaik-Anlage vom Fachbetrieb wegen der gefallenen Gegenstände aufs Dach oder Blitzschäden erforderlich ist.

Regelmäßige Überprüfung der Funktion von Rauchmeldern. 

Lagern Sie nie Brennholz oder Mülltonnen an der Hauswand.

Holzlager, Mülltonnen, Brandgefahr, Brandschutz, Feuchteschäden, Schimmel, Hauswand, Terrasse, Brandstiftung, Brandstifter, Asche
Lagern Sie nie Brennholz oder Mülltonnen an der Hauswand wegen der Gefahren z. B. durch Brandstifter oder heiße Asche

Fazit

Ein modernes Blockhaus mit einschaligen dicken Wänden aus Lamellenbalken hat keine wirklichen Schwächen, beispielsweise ist die Energieeffizienz mit anderen Lösungen konkurrenzfähig. Darüber hinaus sind die gute Raumklima, die gesunde, ökologische Bauweise des echten Blockhauses als bauliche Lösung und die umweltbezogenen Werte für den heutigen Bauherrn von Interesse.


Verantwortlich für diesen Artikel ist Zimmerermeister Wolfgang Brandt. Zimmerei Wolfgang Brandt plant und baut seit über 25 Jahren deutschlandweit Blockhäuser zum Wohnen.


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? Aktuelle Informationen finden Sie auf  Blockhauslexikon.de  

<< zurück zum Bloganfang <<


 

Lesetipps