Skandinavische Highlights setzen - für gemütliche Stunden im Blockhaus!

Wer ein  Blockhaus baut, der hat Eines ganz bestimmt, eine Vorliebe für Natur, Holz und Skandinavien. Die Liebe zu natürlichen Materialien und Designs, sowie Einrichtungsgegenständen und -stilen wird auch von dem skandinavischen Einrichtungstrend, der nicht erst seit IKEA in Deutschland angekommen ist, genutzt und großgeschrieben. Bei diesem Trend vereinen sich schlichtes Design, wie für Skandinavien üblich, mit erdigen und sanften Farben, sowie unterschiedlichen, Wärme ausstrahlenden Stoffen und Materialien. Dass hier auch Holz ganz weit vorne mit dabei ist, verwundert somit niemanden wirklich. Doch wie genau bringt man nun diese skandinavische Gemütlichkeit in die eigenen Vierwände!? 

1. Holz

 Schaukelstuhl - eine DIY-Upcycling-Idee aus Holz
Schaukelstuhl - eine DIY-Upcycling-Idee aus Holz - laets.com

Sehr gut übermitteln helle Holzarten wie zum Beispiel Buche, Eiche, Kiefer, Esche oder auch Ahorn eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre. Egal ob im Bereich Dekoration oder auch als Möbelstück - helles Holz wirkt freundlich, gemütlich und natürlich. Zudem kann man helles Holz mit so gut wie allem kombinieren - Materialien, Farben, Stile. Massivholzmöbeln wird sogar nachgesagt, sie sollen das Raumklima nachhaltig verbessern.

Setzt man dann noch auf Selbstgemacht anstatt gekauft, steigt nicht nur der Wohlfühlfaktor enorm, sondern auch gleich der Nachhaltigkeitsgedanke. Hier gibt es zum Beispiel eine DIY-Upcycling-Idee aus Holz zu diesem Thema.

Und auch mother nature kann beim Steigern des Gemütlichkeitsfaktors helfen: Dekorative Äste oder Treibhölzer, die man bei Spaziergängen o.ä. sammeln kann, verleihen den Räumen, richtig in Szene gesetzt, ebenfalls eine tolle Wohlfühlatmosphäre. 

Tipp: Um die Helligkeit des unbehandelten Holzes zu erhalten, sollte man dieses regelmäßig neu positionieren, um so die Sonneneinstrahlung zu variieren.

2. Lichtspiele

Eine DIY-Upcycling-Idee aus Holz - laets.com
Eine DIY-Upcycling-Idee aus Holz - laets.com

Neben den richtigen Möbelstücken und Deko-Elementen spielt auch das Thema Licht eine entscheidende Rolle beim gemütlich machen des eigenen Blockhauses. Hierbei gilt es auch wieder darauf zu achten, natürliche und nicht zu grelle Lichtquellen wie zum Beispiel indirekte Beleuchtung, Kerzenschein oder auch Lichterketten zu nutzen. Hierbei kann man ruhig klotzen statt kleckern. Viele unterschiedliche kleine Lichtquellen verleihen dem Raum eine wohlige Wärme und speziellen Charme. Um auch wirklich alle Sinne zu beflügeln, empfehlen sich beispielsweise Duftkerzen. Wenn sich ihr angenehmer Duft mit der holzigen Note der Möbel und des Blockhauses mischt, kann man sich einfach nur entspannt zurücklegen und tief durchatmen. Bei der Wahl der Duftkerzen sollte man allerdings unbedingt auf natürliche Inhaltsstoffe achten, da diese sonst schnell zu intensiv und/oder künstlich riechen können. Eine DIY-Idee, die beide bereits genannten Komponenten Holz und Kerzenschein miteinander vereint, ist zum Beispiel diese hier.

Aber auch Lichterketten drapiert in einer beigen Glasvase oder aber kombiniert mit anderen glasigen Deko-Accessoires machen sich gut und passen hervorragend zu diesem Einrichtungsstil. 

3. Materialien & Deko

DIY-Stickrahmen mit Trockenblumen
Upcycling-Idee -Stickrahmen mit Trockenblumen - laets.com

Aber auch weiche Stoffe und Materialien wie Felle, Decken, Kissen und Teppiche verleihen dem eigenen Blockhaus zusätzlich Gemütlichkeit und Wärme. Sie laden zum Kuscheln und Zurücklehnen ein und spiegeln den Gedanken hinter diesem Trend zu 100 % wider. Noch eine heiße Tasse Tee oder Schokolade eingeschenkt und schon kann man, egal bei welchem Wetter, unbeschwert die Seele baumeln lassen. Ein weiterer und sehr aktueller Trend sind Trockenblumen. Diese, meist in sanftem Pastell- und Brauntönen gehaltenen, getrockneten Blüten, Gräser oder auch komplette Blumensträuße, unterstreichen den natürlichen Gedanken dieses Einrichtungsstils zusätzlich - und sind obendrein auch sehr hübsch anzusehen. 

Diese kann man auch sehr leicht selbst machen: Einfach gewünschte Blüten in ein Buch legen und wie früher in der Schule pressen und warten, bis auch der letzte Tropfen Flüssigkeit verschwunden ist. Einen ganzen Blumenstrauß hängt man am besten einfach an einem Haken zum Trocken Kopfüber auf. Hierfür benötigt man natürlich etwas Geduld, aber es lohnt sich auf jeden Fall. 

Oder man bastelt tolle Upcycling-Ideen mit den getrockneten Blüten und hier bspw. einem alten Stickrahmen

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten das eigene  Wohnhaus noch gemütlicher und heimeliger zu machen, als es bereits ist. Je nach persönlichem Geschmack kann das auf unterschiedlichste Art und Weise umgesetzt werden - Möbel, Dekoration, Licht. Und am Wichtigsten bei Allem ist ja doch immer noch Eines: Gemeinsam eine schöne und entspannte Zeit in den eigenen Vierwänden zu verbringen.

 


Verantwortlich für diesen Artikel ist die Autorin Lisa Baumann. Content Managerin und DIY-Liebhaberin bei der neuen DIY-Plattform laets.com.

Fotos Lisa Baumann laets.com 


Sie interessieren sich für Blockhäuser zum Wohnen, Bauweise und Blockhausbau? 

Folge Blockhauslexikon auf Twitter und Instagram

 << zurück zum Bloganfang <<