V...Z


Verbindungen von Blockbalken:

Die horizontal übereinander montierten Vierkant- oder Rundblockbohlen bilden mit Hilfe von Holzzapfen, Nut- und Federverbindung, Spannstangen und aussteifenden passgenauen, rutschsicheren und winddichten Eckverbindungen eine stabile Wandkonstruktion. Blockbohlenhäuser aus 'Leichtbohlen' von 40...70 mm verfügen im allgemeinen nicht über alle diese Qualitätsmerkmale.

Verzapfung

oder Verdübelung: Verfahren, um die vertikale Bewegung der einzelnen Blockbalken zu verhindern. Bei Blockbohlenhäusern aus dünnen Bohlen von 40...70 mm wird der Wandaufbau ohne Verzapfungen realisiert.


Wohnblockhaus,

Wohnblockhäuser: Zur Verwendung eines Blockhauses als Wohnhaus ist normalerweise eine Wandkonstruktion mit Wärmedämmung (Thermowand) erforderlich, um die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu erfüllen.

Da bei der EnEV sowohl die Gebäudehülle wie auch die Heizanlage und -technik in die Berechnung einbezogen werden muß, empfehlen wir: Achten Sie darauf, daß eine dünne und auf den ersten Blick preiswerte Blockwandkonstruktion möglicherweise eine sehr teure Heizanlage erforderlich macht.

Wohnblockhaus als Niedrigenergiehaus,

 

Energiesparhaus: Der Begriff Niedrigenergiehaus wird häufig zu Werbezwecken verwendet. Alle Bauvorhaben in Deutschland müssen die Anforderungen der gültigen Energie - Einsparverordnung (EnEV) erfüllen und sollten daher schon Mindeststandards der Energieeffizienz einhalten. Die Vorgaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau zur Förderung energieeffizienter Wohngebäude (KfW 55 / KfW 40 / KfW 40+ Stand 01.04.2016)  können als weitere, allerdings unverbindliche Standards genannt werden.

Siehe auch U-Wert.

GSG (Gebäudeenergiegesetz) 

GSG soll EnEV 2016 voraussichtlich ab 1. Januar 2018 ablösen (Stand 23.01.2017). Aktuelle Informationen gibt es z. B. hier.